HomeProjekteConcor vervollständigt das Radisson Red Hotel in Rosebank

Concor vervollständigt das Radisson Red Hotel in Rosebank

Concor hat Südafrikas zweites Radisson RED Hotel erfolgreich fertiggestellt - dieses befindet sich im lebhaften Mischnutzungsviertel Oxford Parks in Rosebank, Johannesburg.

Das gehobene Hotel mit 222 Zimmern wurde - wie alle Gebäude des Oxford Parks Precinct - so gestaltet, dass es eine Green Star-Bewertung von mindestens fünf Sternen erfüllt. Es wird im Juni, zwei Monate nach der Übergabe des Gebäudes durch Concor im April 2020, seine Türen für Gäste öffnen. Dies folgt dem Erfolg des ersten Radisson RED-Hotels des Landes an der Cape Town Waterfront, das 2017 eröffnet wurde.

Laut Martin Muller, Vertragsmanager bei Concor, führte Concor das Projekt bis zur Möbel-, Einrichtungs- und Ausstattungsphase (FF & E), einschließlich Betten, Stühlen, Fernsehgeräten und dem physischen Rückgrat für die WiFi-Konnektivität.

„Die Keller für das Gebäude wurden im Rahmen der ersten beiden Phasen des Oxford Parks Precinct fertiggestellt, und der Bau begann im Oktober 2019 mit dem Aufbau vom Erdgeschoss bis zum Erdgeschoss“, sagt Müller. Obwohl die Sperrung von Covid-19 das Projekt etwas verzögerte, kamen die Bauarbeiten für dieses Fast-Track-Projekt gut voran. Eine Kombination aus guter Planung und vollständiger Beschaffung habe dies ermöglicht, mit etwa 500 Mitarbeitern vor Ort, einschließlich Auftragnehmern.

Das Gebäude besteht aus sieben Ebenen auf einem Erdgeschoss sowie einer Dachebene für Anlagen und Dienstleistungen und ist eine Betonkonstruktion, die auf nachgespannten Platten mit Gittern basiert, die den Raumgrößen entsprechen. Im Kern des Gebäudes befinden sich vier Aufzüge: ein Warenaufzug, ein Feuerwehrlift und zwei Aufzüge für Gäste.

Im Erdgeschoss befinden sich die Rezeption, das Restaurant, die Küchen, die Einrichtungen hinter dem Haus und die Konferenzräume. Auf der ersten Ebene befinden sich die Verwaltungsbüros, die Personaleinrichtungen und weitere Konferenzräume. Die Etagen zwei bis sechs umfassen jeweils 40 Zimmer, während sich in der siebten Etage nur 22 Zimmer befinden, die sich die Ebene mit einem Pool, einer Terrassenbar und einem Fitnessstudio teilen.

„Durch die kompakte Bauweise befindet sich der Großteil der Anlage auf dem Dach - der achten Ebene - einschließlich der Wassertanks und aller Heizungs-, Lüftungs- und Kühlsysteme (HVAC)“, sagt er.

Ein Vorhangfassadensystem aus Aluminiumrahmen und doppelt verglasten Fenstern kennzeichnet die Ost- und Westseite des Hotels. Auf der Nord- und Südseite befindet sich eine Fassade mit Backsteinmuster und durchstanzbaren quadratischen Fenstern.

„Die meisten internen Trennwände bestehen aus trockenwandigen Materialien mit hohen akustischen und Brandschutzeigenschaften“, sagt er. „Die technischen Daten hierfür sind hochtechnisch, um trotz des kompakten Designs eine Geräuschübertragung von Raum zu Raum zu vermeiden.“

Concors Arbeit wurde von zwei Spezifikationen geleitet, eine für Back-of-House und eine für Front-of-House, bemerkt er. Die Basis-Build-Spezifikation wurde von dhk Architects bereitgestellt, während die Innenarchitektur-Spezifikation für die Räume von Source IBA stammt.

„Um einen Qualitätsprozess auf Kurs zu halten, muss der Informationsaustausch mit Beratern und Subunternehmern ständig im Mittelpunkt stehen“, sagt Müller. „Dies bedeutete wöchentliche Besprechungen, um unsere Baupläne an Designanpassungen anzupassen, sodass wir Nacharbeiten vermeiden konnten, die das Tempo verlangsamen und die Kosten erhöhen könnten.“

Die Geschwindigkeit des Projekts wurde durch einen Turmdrehkran vor Ort erhöht, der die Arbeit aller Gewerke durch die schnelle Lieferung von Beton und anderen Materialien an die verschiedenen Ebenen erleichtert. Er hebt die Bedeutung der Teams für Qualitätssicherung und Qualitätskontrolle (QA / QC) hervor, die die Produktion verfolgten und den Prozess optimierten, damit die Ausstattungsspezialisten die Räume weiterentwickeln konnten.

„Dadurch konnten die Produktionsmitarbeiter ihre Aufgaben vollständig erledigen, bevor Klempner, Fliesenleger, Maler, Tischler, Elektriker und andere Handwerker hinzukamen“, sagt er. Die Sequenzierung wurde in Ost-West-Richtung durchgeführt, und diese Teams absolvierten jeweils acht Räume.

Das Radisson RED-Projekt bot Concor auch die Möglichkeit, die Unternehmensentwicklung unter ausgewählten Subunternehmern durchzuführen. In Zusammenarbeit mit drei lokalen Kleinunternehmen konnte Concor Fähigkeiten in 18 der erforderlichen Gewerke übertragen, darunter Mauerwerk, Malerei und Vorbereitung der endgültigen Übergabe.

 

 

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier