Gboni Enterprise erhält ein Darlehen in Höhe von 22 Millionen US-Dollar für den Bau eines Erdöllagerterminals

Home » News » Gboni Enterprise erhält ein Darlehen in Höhe von 22 Millionen US-Dollar für den Bau eines Erdöllagerterminals

Ecobank hat der Gboni Enterprise Company 22 Millionen US-Dollar für den Bau eines Erdöllagerterminals geliehen, um die Erdölindustrie in Liberia anzukurbeln. Die Lageranlage wird in die LPRC (Liberia Petroleum Refinery Company) eingegliedert. Und es wird die vierte private Lageranlage im Land sein.

David Kweku Thompson, der Geschäftsführer der Ecobank Liberia, war beim Spatenstich für das Lagerterminal anwesend. Es wird erwartet, dass es von der Gboni Enterprise Company gebaut wird. Boakai Sheriff, der CEO von Gboni Enterprise, wurde von Thomson, dem Leiter der Ecobank Liberia, dafür gelobt, dass er ein treuer Kunde sei, der Kredite in der Regel pünktlich zurückzahle. Darüber hinaus betonte er, dass die Bank dazu da sei, Kunden zu unterstützen, die in die liberianische Wirtschaft investieren möchten.

Thomson erklärte: „Die Bank ist zu diesem Zweck anwesend. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass Kredite pünktlich zurückgezahlt werden, da wir das Geld der Menschen nehmen und es anderen für Investitionen zur Verfügung stellen.“

Lesen Sie auch: In Liberia soll ein Wasserkraftwerk gebaut werden

Nutzen des geplanten Erdöllagerterminals in Liberia

Adrian Mario Hoff, stellvertretender Geschäftsführer für den Betrieb der Liberia Petroleum Refinery Company (LPRC), betonte, dass nach Abschluss des Projekts viele reguläre Liberianer Beschäftigungsmöglichkeiten haben werden.

Er sagte: „Davon werden sowohl der Arbeitsmarkt als auch der Erdölsektor profitieren.“ LPRC arbeitet gerne mit jedem Unternehmen zusammen, das eine Investition in die Erdölindustrie tätigen möchte.“

Adrian Mario Hoff fügte hinzu, dass die Umsatzgenerierung der Erdölindustrie einen wesentlichen Beitrag zum nationalen Wachstum leiste. Nach dem feierlichen Spatenstich erklärte Herr Abraham Dukely, Vorstandsvorsitzender von Gboni Enterprise, dass sein Unternehmen 22 Millionen US-Dollar zum Projekt des Erdöllagerterminals beitragen werde.

Herr Abraham sagte: „Mittlerweile werden über eine Million Gallonen Benzin verbraucht, verglichen mit 100 Gallonen am Anfang. Wir akzeptieren, dass wir nur durch Gottes Gnade und die Unterstützung unserer lieben Kunden so weit gekommen sind. Und wir werden alle Vorschriften einhalten, die für unsere Tätigkeit in der Erdölindustrie unerlässlich sind.“