Home » Nachrichten » Stromkaufvertrag für Offshore-Windpark Baltic Eagle unterzeichnet

Stromkaufvertrag für Offshore-Windpark Baltic Eagle unterzeichnet

Iberdrola, ein spanisches Energieunternehmen, hat kürzlich einen Stromabnahmevertrag (PPA) mit Holcim, einem in der Schweiz ansässigen Unternehmen, unterzeichnet, um erneuerbare Energie aus dem Offshore-Windpark Baltic Eagle zu liefern.

Das Projekt Baltic Eagle entsteht derzeit in der deutschen Ostsee. Es wird Holcim jährlich 250 GWh saubere Energie liefern. Damit wird es Holcims Bemühungen unterstützen, seine Netto-Null-Reise in Deutschland zu beschleunigen. Holcim will den Einsatz erneuerbarer Energien in seinen Betrieben bis 80 auf über 2030 % steigern.

Der Offshore-Windpark Baltic Eagle schreitet voran, die ersten Monopiles wurden auf der Baustelle installiert. Mit einer geplanten Kapazität von 476 MW soll es ausreichend erneuerbare Energie erzeugen, um etwa 475,000 Haushalte mit Strom zu versorgen, und gleichzeitig die CO2-Emissionen um etwa 800,000 Tonnen pro Jahr reduzieren. Das Projekt soll bis 2024 abgeschlossen sein.

Dies ist nicht der erste Stromabnahmevertrag, den Iberdrola für das Baltic Eagle-Projekt abgeschlossen hat. Im März unterzeichnete das Unternehmen ein PPA mit Amazon. Einen Monat später kam es zu einer weiteren Einigung mit der Salzgitter Flachstahl, einer Tochtergesellschaft des Salzgitter-Konzerns.

Diese Partnerschaften unterstreichen das wachsende Interesse an erneuerbaren Energien und die Bedeutung der Zusammenarbeit zur Erreichung von Nachhaltigkeitszielen.

Lesen Sie auch: Modernisierung des Barrow-in-Furness-Depots zur Verbesserung der Zugabfertigungskapazität

Der Offshore-Windpark Baltic Eagle soll Holcims Netto-Null-Ziel beschleunigen und weitere Nachhaltigkeitsprojekte prüfen

Zusätzlich zum PPA haben Iberdrola und Holcim eine Arbeitsgruppe gegründet, um eine Reihe von Nachhaltigkeitsprojekten in Europa und möglicherweise auch anderen Regionen zu untersuchen. Zu diesen Initiativen gehören weitere PPAs zur Dekarbonisierung des Betriebs, die Bewertung geeigneter Standorte für erneuerbare Anlagen vor Ort, wie etwa Solar-Photovoltaik-Anlagen (PV) und grüne Wasserstoffprojekte, sowie die Analyse von Möglichkeiten, die Elektrifizierung bestehender Industrieprozesse zu steigern und die Elektrizität zu fördern Mobilitätslösungen.

Aitor Moso, Direktor des Einzelhandelsgeschäfts von Iberdrola, zeigte sich begeistert von der Partnerschaft und ihrem Potenzial, Holcim unmittelbare Vorteile zu bringen, sowie der Absicht, die Zusammenarbeit in Zukunft auszubauen. Die Unternehmen setzen sich für die Nutzung sauberer Energie aus Offshore-Windenergie ein. Dies wird dazu beitragen, die Geschäftstätigkeit von Holcim zu unterstützen und gleichzeitig aktiv nach weiteren nachhaltigen Projekten zu suchen, die mit ihrer gemeinsamen Vision übereinstimmen.

Die Vereinbarung zwischen Iberdrola und Holcim unterstreicht die wachsende Bedeutung erneuerbarer Energien für den Übergang in eine nachhaltige Zukunft. Durch die Bündelung ihrer Kräfte und die Nutzung des Offshore-Windparks Baltic Eagle wollen die Unternehmen die Treibhausgasemissionen reduzieren. Dadurch wird die betriebliche Nachhaltigkeit verbessert und der Weg für eine umweltfreundlichere Energielandschaft geebnet.

Hinterlasse einen Kommentar