StartseiteProjekteAfrikas Flughäfen expandieren massiv

Afrikas Flughäfen expandieren massiv

Von Anthony Kiganda

Die Mehrheit der Flughäfen in Afrika wird derzeit ausgebaut, um dem schnell wachsenden Passagier- und Frachtaufkommen gerecht zu werden. Der boomende Tourismus und das erneute Interesse ausländischer Unternehmen an Investitionen in Afrika haben dazu geführt, dass viele Länder Schwierigkeiten haben, die Kapazität ihrer Flughäfen zu steigern.

Suche nach Bauleitern
  • Gegend

  • Sektor

So stiegen die Geschäftsaktivitäten zwischen 2011 und 2012 an afrikanischen Flughäfen von 45% auf 80%. Diese Entwicklung wurde größtenteils dem Wachstum des BIP des Kontinents von 6.1% entgegen der globalen Schätzung von 5.8% zugeschrieben.

Laut Nick Fadugba, dem Geschäftsführer von African Aviation Services Limited, sollten die afrikanischen Flughäfen umstrukturiert werden, um Handel und Tourismus innerhalb und außerhalb des Kontinents zu fördern. Dies werde die nachhaltige Entwicklung fördern.

Es gibt jedoch eine Reihe von Herausforderungen, denen sich Regierungen und Flughafenbehörden gegenübersehen, wenn sie versuchen, die Flughafeneinrichtungen zu verbessern.

Vernetzung

Zum Beispiel müssen sie sich mit der Frage der Vernetzung zwischen afrikanischen Staaten auseinandersetzen, um Leistung und Effizienz zu steigern.

In den letzten Jahren hat die International Air Transport Association (IATA) an vorderster Front die afrikanischen Regierungen aufgefordert, ihren Luftraum zu öffnen, Abgaben zu senken und den Flughafenausbau zu beschleunigen.

Laut Raphael Kuuchi, Vizepräsident der IATA für Afrika, ist eine verbesserte innerafrikanische Flugverbindung unerlässlich, wenn Afrika die Entwicklungschancen nutzen will.

"Es ist absurd, dass es möglich ist, 13-mal pro Woche von Nairobi nach London zu reisen, aber unmöglich, direkt von Nairobi nach Dakar zu reisen", witzelt er

Höhere Steuern und Zölle wurden für die Behinderung der Vernetzung zwischen den verschiedenen Ländern Afrikas verantwortlich gemacht.

Dem Kontinent wurde vor allem vorgeworfen, dass er die Erklärung von Yamoussoukro missachtet hat, ein Abkommen, das weniger Beschränkungen für grenzüberschreitende Reisen fordert.

Finanzielle Unterstützung

Herr Fadugba schätzt, dass die afrikanische Luftfahrtindustrie immer noch Probleme hat, da die staatliche Unterstützung, einschließlich Subventionen, selten ausbleibt und weniger Kapazitäten zur Finanzierung ihrer Expansionspläne zur Verfügung stehen.

Seine Gedanken ähneln denen von Hemant Mistry, Direktor für Flughafen und Kraftstoff bei der IATA. Mistry ist besorgt darüber, wie aufstrebende Flughäfen gestaltet werden.

„Die Art und Weise, wie neue Flughafenkapazitäten aufgebaut werden, gibt in vielen Teilen der Welt Anlass zu wachsender Sorge. In Afrika sind die Arbeitsvereinbarungen zwischen der Flughafenbehörde, der Regierung und den Fluggesellschaften häufig fragmentiert und ein Großteil der Investitionen führt nicht zu den erforderlichen Verbesserungen “, verrät er

„Viele internationale Flughäfen sind„ voll “. Einige Flughäfen sind fast ständig voll ausgelastet, andere verfügen über zusätzliche Kapazitäten, jedoch nicht zu den Zeiten, in denen Menschen fliegen möchten. “

Auf einem afrikanischen Luftfahrtgipfel 2014, der vom 9. bis 13. Juni letzten Jahres in Äthiopien stattfand, sagte Jean-Louis Ekra, Präsident der AFREXIMBANK, dass die afrikanischen Regierungen die Finanzierung der modernen Luftfahrtinfrastruktur erhöhen müssten. In einem Bericht, der im vergangenen Jahr von Brooks Market Intelligence veröffentlicht wurde - genannt Flughäfen in Afrika: Kapitalinvestitionsprogramme -, wird 2014 festgestellt, dass Investitionen in die Flughafeninfrastruktur in Afrika durch jahrzehntelange Unterfinanzierung und regelmäßigen Führungswechsel behindert wurden.

Sicherheit

Eine weitere Hürde, mit der die afrikanische Luftfahrtindustrie zu kämpfen hat, ist die Frage der Sicherheit ihres Luftraums. Dies wurde durch die in Afrika verzeichneten Unfälle noch verstärkt, wobei der Kontinent kürzlich Unfälle verzeichnete, die über dem globalen Durchschnitt lagen. Mitverantwortlich dafür sind Inkonsistenzen und die langsame Annahme von Sicherheitsstandards und verwandten Vorschriften auf internationaler Ebene.

Auf einer kürzlich in Entebbe abgehaltenen Modern Airports Africa-Konferenz waren sich Experten einig, dass Afrika in seine Infrastruktur investieren muss, um dem Wachstum seiner Flughäfen Rechnung zu tragen.

In 2014, dem Zentrum für Luftfahrt (CAPA), wurden mangelnde Passagierkapazitäten in Afrika, hohe Transportkosten, Sicherheit, Kapazitätsengpässe und langsame Privatisierung als Faktoren identifiziert, die das Wachstum des Sektors beeinträchtigen.

Es sind jedoch die hohen Ausgaben, die für die Modernisierung von Flughäfen oder den Abschluss neuer Projekte erforderlich sind, die für die ehrgeizigen Pläne Afrikas einen großen Rückschlag bedeuten können. Dies und die Ölpreisschwankungen dürften die Expansionspläne verzögern.

Projekte

Trotz der Herausforderungen haben die afrikanischen Länder aggressive Flughafenerweiterungspläne auf den Weg gebracht, mit denen der Kontinent seine Luftfahrtindustrie revolutionieren soll.

In 2014 initiierte Afrika neue 40-Flughafenprojekte, um die Flughafeninfrastruktur zu erweitern. Der Kontinent beschleunigte auch die Privatisierung von Fluggesellschaften. Zum Beispiel gab Angola 2.1 Milliarden US-Dollar für den Bau von Flughäfen aus. Nigeria Auf der anderen Seite ist geplant, 1.07 Milliarden US-Dollar auszugeben. Tripolis hat 2.1 Mrd. USD für Flughafenbauprojekte bereitgestellt, während Algier 952 Mio. USD bereitgestellt hat. Kigali wird voraussichtlich 650 Mio. USD und Kairo USD18.5 Mrd. USD ausgeben. In der Zwischenzeit plant Lusaka, 500 Millionen US-Dollar für Flughafenbauprojekte auszugeben.

Jomo_Kenyatta_International_Airport
Jomo Kenyatta Internationaler Flughafen

Äthiopien

In Ostafrika hat Äthiopien große Infrastrukturprojekte gestartet, um die Kapazität für die Abfertigung von Passagieren auf dem Flughafen seiner Hauptstadt zu erweitern. Einem kürzlich veröffentlichten Bericht zufolge wird das Projekt 340M US-Dollar kosten, gegenüber den früher erwarteten Kosten von 225M US-Dollar. Das Projekt wird von der China Communications Construction Company (CCCC) durchgeführt. Der Flughafen wird jährlich 20 Millionen Reisende abfertigen.

Äthiopien plant außerdem, 64.5M US-Dollar für den Bau von Flughäfen in Hawassa, Robe Goba und Shire auszugeben. Der Bau von Terminals ist für dieses Jahr geplant. Das Land hat bereits Bieter zur Übernahme des Flughafenprojekts Hawassa aufgefordert. Das Ethiopian Airports Enterprise (EAE) hat Afro-Tsion Construction Plc einen Auftrag in Höhe von 29M USD für den Bau des Flughafens Jinka erteilt.

Tansania

In Tansania ist der Ausbau und die Renovierung des Kilimanjaro International Airport zum Preis von US $ 40m geplant, wodurch der Flughafen mehr Passagiere und Fluggesellschaften abfertigen wird. Das Projekt zur Modernisierung des Flughafens umfasst den Bau neuer Terminalgebäude, Start- und Landebahnen, Vorfelder und Rollwege. Die Fertigstellung wird von 2017 erwartet.

Das Projekt, das bereits an die niederländische BAM International vergeben wurde, sieht auch die Installation von Scheinwerfern und neuer Bodenbeleuchtung für Flugplätze vor.

Kenia

Kenias Jomo Kenyatta International Airport (JKIA), Ostafrikas verkehrsreichster Flughafen, befindet sich auf einem ehrgeizigen Expansionskurs. Die African Development Bank hat den Bau eines neuen Terminals am Flughafen Jomo Kenyatta finanziert, ein Projekt, das voraussichtlich 612m US-Dollar kosten wird.

Darüber hinaus plant das Land den Bau eines 14.8m-Flughafenkomplexes in US-Dollar am Moi International Airport in Mombasa. Ein Upgrade der Kapese-Landebahn von Turkana für kommerzielle Projekte ist ebenfalls in Planung.

Uganda 

In einem Schritt, der dazu führen soll, dass Ostafrika seine Luftkonnektivität verbessert, plant Uganda, den Flughafen Entebbe zu einem Preis von 400 Mio. US-Dollar zu erweitern, während Ruanda 1 Mrd. US-Dollar für die USA ausgeben will Bugesera Internationaler Flughafen und Modernisierung des Flughafens Kamembe zu einem Preis von US $ 5.9m. Das mit dem Auftrag beauftragte Unternehmen der China Road and Bridge Corporation beabsichtigte, die Aktualisierung in sechs Monaten ab Dezember 2014 abzuschließen.

Ruanda 

Durch den Bau des Flughafens Bugesera würde der größte internationale Flughafen des Landes entstehen, mit 4.2-Landebahnen und einem Passagierterminal, das jährlich 1.8 Millionen Passagiere aufnehmen würde. Das Projekt, das in 2017 abgeschlossen werden soll, würde auch einen Frachtterminal haben.

Namibia 

Im Süden Afrikas hat Namibia mit der Sanierung der Ondangwa Airport Runway begonnen, einem Projekt der China State Construction Engineering Corporation. Der Chief Executive Officer der Namibian Airports Company (NAC), Tamar El-Kallawi, sagte, dies sei ein großer Meilenstein für die Luftfahrtindustrie des Landes.

„Wir positionieren uns strategisch, indem wir unsere Flughafeninfrastruktur verbessern, um diesem Bedarf gerecht zu werden. Dies wird auch dringend benötigte Arbeitsplätze für Namibier schaffen “, sagte er.

Sambia 

Sambia hat auch den Bau eines Passagierterminalgebäudes am internationalen Flughafen Kenneth Kaunda geplant. Das Renovierungsgebäude wird 385 Millionen US-Dollar kosten, und es wurde berichtet, dass Auftragnehmer bereits im Februar vor Ort waren. Das Land sollte auch den Bau des Flughafens Simon Mwansa Kapwepwe in Ndola für 522 Millionen US-Dollar für 2 Millionen Passagiere übernehmen.

Der Bau des internationalen Flughafens Harry Mwaanga Nkumbula war in die Endphase eingetreten, ein Projekt, bei dem das Land eine hochmoderne Anlage für 40 Mio. US-Dollar erhalten wird. Das Terminalgebäude wird für eine Million Passagiere renoviert. Die Inbetriebnahme wird für April 2015 erwartet.

Ägypten 

In Nordafrika nimmt Ägypten die Sanierung des internationalen Flughafenterminals 2 in Kairo zum Preis von 387Millionen US-Dollar durch die türkische Limak Holding vor. Die Weltbank finanziert das Projekt, mit dem ein Komplex geschaffen werden soll, der bei Fertigstellung in diesem Jahr 8.5million Passagiere pro Jahr befördern kann. Ägypten hat außerdem eine dritte parallele Landebahn am Flughafen, ein Seasonal Terminal und einen Automated People Mover gebaut. Es wird erwartet, dass eine U-Bahn-Linie in 2019 online geht, um den Flughafen mit Gaza zu verbinden.

Die Weltbank hat sich bereit erklärt, 140 Millionen US-Dollar für den Ausbau der EU bereitzustellen Sharm El-Sheikh Internationaler Flughafen. Die Passagierkapazität wird durch den Bau des Terminals 10 auf 18 bis 3 Millionen pro Jahr erweitert. Für dasselbe Projekt, das den Bau einer Landebahn umfasst, hat die Islamic Development Bank (IDB) 230.2M US-Dollar bereitgestellt, nachdem sie im Oktober letzten Jahres angekündigt hatte, die Mittel bereitzustellen.

Das Land wird auch den Bau einer 4000m-Landebahn und eines 7.5km-Terminals in Hurghada übernehmen. Letzterer wird von Orascom Construction Industries (OCI) gebaut und wird 7.5million Passagiere pro Jahr abfertigen.

Auch wenn Afrika seine Flughafeninfrastruktur weiter ausbaut, muss es die richtige Technologie einsetzen, um die gestiegene Nachfrage zu bewältigen und die Servicebereitstellung zu verbessern.

Angesichts des eingeschränkten Wettbewerbs zwischen den Ländern, um das Drehkreuz der Wahl für den Flugverkehr zu werden, bleibt abzuwarten, ob der ehrgeizige Ausbau des afrikanischen Flughafens dem der Industrieländer entspricht. Derzeit ist klar, dass der Kontinent von der gegenwärtigen Suche nach Expansion in hohem Maße profitieren wird.

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

3 KOMMENTARE

  1. Ich würde der ACG-Firma befehlen, die über 25 Jahre Erfahrung im Bereich Airport Disign verfügt. Planen Sie die meisten Arbeiten am billigsten und vergleichen Sie die anderen mit erstklassigen Ingenieuren. Bauarbeiten und Schulungen für Menschen vor Ort. Sie entwerfen auch Flughafen und Landebahn, Landing Sliding Arbeitsberatung und Planung Gehen Sie einfach zur Flughafenberatungsgruppe. Sie können eine E-Mail an International Development Manager senden. E-Mail: [E-Mail geschützt] sie haben guten ruf auf dem internationalen markt.

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier