Die besten Bergbauländer der Welt

Home » Kommentar » Die besten Bergbauländer der Welt

Der Bergbau ist von entscheidender Bedeutung für die Bereitstellung der wesentlichen Rohstoffe, die weltweit für Infrastruktur, Technologie, Geräte, Fahrzeuge und Konsumgüter benötigt werden. Die Wahl der richtigen Standorte für die Mineralexploration und -entwicklung hängt von der Ressourcenverfügbarkeit und der Bergbaupolitik eines Landes ab.

Die wichtigsten Bergbaugebiete der Welt zeichnen sich durch eine mineralreiche Geologie und bergbaufreundliche Regierungen aus. Zu den führenden Bergbauländern gehören Australien, Chile, China, Russland, Kanada, Brasilien, die Demokratische Republik Kongo (DRK), Südafrika und die Vereinigten Staaten. Allerdings stehen viele Länder vor Herausforderungen wie politischer Instabilität, Korruption, überhöhten Steuern, unzureichender Infrastruktur und Umweltschäden, die eine verantwortungsvolle Ressourcenentwicklung behindern.

Nachfolgend sind einige der besten Bergbauländer der Welt im Jahr 2024 aufgeführt

 

Australien

Die besten Bergbauländer der Welt

Australien ist insgesamt die weltweit führende Bergbaunation, da es der größte Produzent von Bauxit, Eisenerz und Lithium ist und ein weltweit führender Produzent von Kohle, Aluminium, Kupfer, Gold, Mangan, Nickel, Silber, Uran und Zink ist.

Australien verfügt über die weltweit größten Mineralreserven und die weltweit größten förderbaren Ressourcen an Braunkohle, Nickel, Rutil, Blei, Uran, Zirkon und Tantal. Das Land verfügt außerdem über reichlich Vorkommen an Gold, Eisenerz, Kupfer, Bauxit, Lithium, Zink und Mangansilber. Zu den mineralreichen Staaten des Landes gehören Victoria, Tasmanien, Northern Territory, Queensland, New South Wales und der Bundesstaat Western Australia, der über die größten Reserven an Bodenschätzen im Wert von über 1 Billion US-Dollar verfügt.

Verschiedene Faktoren haben es Australien ermöglicht, weltweit führend in der Bergbauindustrie zu sein. Dazu gehören eine bergbaufreundliche Politik, eine stabile Regierung, Transparenz, fortschrittliche Technologiekompetenz und die entscheidende Nähe zu asiatischen Exportmärkten. Die größten Bergbauunternehmen in Australien sind BHP, Rio Tinto, Fortescue Metals, Roy Hill, OZ Minerals, South32, Newcrest und Lynas Rare Earths.

 

Chile

Die besten Bergbauländer der Welt

Als weltweit größter Kupferproduzent und Lithiumlieferant verfügt Chile über die Hälfte der weltweiten Lithiumreserven und ein Viertel der globalen Kupferreserven. Der Bergbausektor macht außerdem fast 14 % des Bruttoinlandsprodukts (BIP) des Landes aus.

Chile ist die Heimat des weltweit größten Kupferbergbauunternehmens Codelco, einem Staatsunternehmen. Weitere wichtige Kupferbergbauunternehmen sind Anglo-Amerikaner, Collahausi JV, Antofagasta Minerals, BHPs Escondida-Mine. Die Kupferabbauregion des Landes erstreckt sich von Antofagasta im Norden bis Santiago im Süden.

Die Atacama-Region in Chile in den Solesen der Anden ist die Heimat der weltweit höchsten Lithiumkonzentrationen. SQM und Albermarle sind die wichtigsten Lithium-Bergbauunternehmen, die Lithiumcarbonat aus Lithium-Ionen-Batterien gewinnen.

Fördernde Maßnahmen, Investitionsanreize, eine stabile Regierung und eine hervorragende Infrastruktur wie das ausgedehnte private Eisenbahnnetz, das Minen und Häfen verbindet, machen Chile weltweit attraktiv für Bergbauinvestitionen.

 

China

Die besten Bergbauländer der Welt

China kontrolliert einen erheblichen Anteil von über 60 % des Weltmarktanteils an Seltenerdelementen (REE). Das Land dominiert weltweit die Produktion von Phosphat, Stickstoff, Kali, Salz und Zement. Mit Ausnahme von Erdöl und metallurgischer Kohle ist es bei den meisten mineralischen Rohstoffen autark.

China ist weltweit führend in der Produktion von Gold, Kohle, Antimon, Magnesium, Zinn, Zink, Wolfram und Mangan. Es verfügt auch über die größten Reserven an Blei, Strontium, Phosphatgestein, Graphit, Schwerspat, Molybdän und Flussspat.

Die größten Herausforderungen, mit denen das Land im Bergbausektor konfrontiert ist, sind illegaler Bergbau, steigende Kosten, unethische Bergbaupraktiken, sinkende Erzgehalte sowie Sicherheits- und Umweltverschmutzungsprobleme.

Um die Effizienz zu verbessern, Emissionen zu senken und den Sicherheitsstandard zu erhöhen, konsolidiert die chinesische Regierung die Branche in größeren vertikal integrierten Unternehmen.

Staatseigene Giganten dominieren Chinas Bergbauindustrie, darunter Shenhua Group, China Coal Energy, Aluminium Corporation of China, Jiangxi Copper, Zijin Bergbau, China Northern Rare Earth Group und andere.

 

Russland

Die besten Bergbauländer der Welt

Russland verfügt über reichlich Gold-, Nickel-, Holz-, Kupfer-, Öl-, Erdgas-, Aluminium- und Eisenerzreserven, die sich über 12 Zeitzonen erstrecken.

Russland gehört zu den drei größten Nickel-, Platin- und Palladiumproduzenten und wetteifert mit Australien um den zweiten Platz bei der weltweiten Goldproduktion nach China.

Die Herausforderungen der Regierungsführung des Landes, Infrastrukturlücken im Fernen Osten, schlechte Arbeitssicherheit und hohe Produktionskosten haben das Wachstum des Sektors gehemmt. Auch die Sanktionen des Westens gegen Russlands große Bergbauunternehmen haben die Investitionen und den Zugang zu neuen Technologien stark beeinträchtigt. Zu den wichtigsten Branchenakteuren zählen unter anderem Rusal, Evraz, Severstal, Polyus, Rosatom und MMC Norilsk Nickel.

 

Kanada

Die besten Bergbauländer der Welt

Kanada zählt zu den fünf weltweit größten Produzenten von Uran, Aluminium, Kali, Kobalt, Wolfram, Diamanten, Titankonzentrat und Metallen der Platingruppe. Dies wird durch die Tatsache untermauert, dass im Jahr 100 Mineralien im Wert von schätzungsweise 2022 Milliarden US-Dollar produziert wurden, die über 60 Mineralien und Metalle umfassen.

Die stabile Regierung des Landes, geringe politische Risiken, bewährte Umweltpraktiken und fortschrittliche Bergbautechnologien haben Investitionen in den Sektor angezogen. Dies wird auch durch die hervorragende Bergbauinfrastruktur wie ausgedehnte Schienennetze und Häfen gestützt, die einen wichtigen Zugang zu Exportmärkten ermöglichen. Kanada beherbergt reichlich Vorkommen an Silber, Nickel, Kobalt, Gold, Graphit, Lithium und Seltenerdelementen.

Alle Provinzen und Territorien unterstützen aktiv die Mineralexploration und -entwicklung durch Kartierung, Vermessung, Bohranreize und Forschung. Zu den wichtigsten Unternehmen gehören der Nährstoffriese Nutrien, der globale Goldführer Barrick Gold, der renommierte Zwischenbergmann Teck Resources, der Kupfer-/Zinkbergmann Hudbay Minerals und der Uranriese Cameco und viele andere.

 

Demokratische Republik Kongo

Die besten Bergbauländer der Welt

Die Demokratische Republik Kongo verfügt über mehr als 70 % der weltweiten Kobaltreserven, reichlich Kupferreserven und verfügt über reiche Diamantenvorkommen, Gold, Zinn, Wolfram und Tantal. Der Bergbausektor bietet Hunderttausenden Kongolesen direkte Arbeitsplätze.

Trotz ihrer immensen Bodenschätze steht die Demokratische Republik Kongo (DRC) vor massiven Problemen bei der Ermöglichung verantwortungsvoller Bergbauinvestitionen, darunter weit verbreitete Regierungskorruption, mangelnde Transparenz, bewaffnete Rebellenkonflikte, die durch die Kontrolle über Minen finanziert werden, unzureichende Infrastruktur und unethische Bergbaupraktiken.

Zu den größten Bergbauunternehmen der Demokratischen Republik Kongo gehören Schweizer Unternehmen Glencore, China Molybdenum, das den riesigen Tenke Fungurume-Komplex kontrolliert, Chemaf, das hauptsächlich Kupfer und Kobalt produziert, der belgische Bergmann Umicore und andere. Doch undurchsichtige Regierungsabkommen über Bergbaurechte und unzureichende Maßnahmen zur Eindämmung des grassierenden illegalen Bergbaus behindern die Erschließung der Bodenschätze im Kongo.

 

Brasil

Die besten Bergbauländer der Welt

Brasilien verfügt über die weltweit größten Niob-, dritthöchsten Eisenerz- und drittgrößten Bauxitreserven weltweit. Es gilt auch als Top-Produzent von Gold, Zinn, Lithium, Nickel, Edelsteinen und anderen Mineralien.

Übermäßige Bürokratie, hohe Steuern, Korruption, unzureichende Bahn- und Hafenkapazitäten, komplexe Umweltvorschriften und illegaler Bergbau verhindern jedoch derzeit optimale Bergbauinvestitionen.

Brasiliens reichste mineralienproduzierende Regionen sind das südöstliche Viereck, das sich über die Bundesstaaten Minas Gerais bis Ceará, Carajás im nördlichen Bundesstaat Pará und die Amazonasregion erstreckt. Tal ist das größte Bergbauunternehmen des Landes und weltweit bekannt für seinen erstklassigen Eisenerzkomplex Carajás. Anglo-American, Belo Sun und das Lithium-Startup Sigma Lithium sind ebenfalls prominent vertreten.

Regierungsinitiativen zur Versteigerung von Bergbaurechten, zur Bekämpfung des illegalen Bergbaus, zur Straffung der Genehmigungen und zur Ausweitung der Infrastrukturausgaben zielen darauf ab, verantwortungsvolle Bergbauinvestitionen zu fördern.

 

USA

Die besten Bergbauländer der Welt

Die Bergbauindustrie in den Vereinigten Staaten trug 110 Milliarden US-Dollar zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) bei. Dies liegt daran, dass das Land über bedeutende Mineralreserven verfügt und weltweit führend in der Produktion von Gold, Kupfer, seltenen Erden, Salz, Molybdän, Zink, Zeolithen, Phosphatgestein und Soda ist

Zu den führenden US-amerikanischen Bergbaustaaten gehören Arizona, Nevada, Alaska und Montana. Allerdings schaffen strenge Genehmigungen, komplexe Vorschriften, steigende Kosten und öffentlicher Widerstand Hindernisse für inländische Bergbauprojekte. Die USA importieren den Großteil der Schlüsselmetalle für Elektrofahrzeuge und Elektronik wie Kobalt, Graphit, Lithium und Mangan, um ihre Fertigungs- und Verteidigungsindustrie zu versorgen.

Zu den prominenten amerikanischen Bergbauunternehmen gehören Freihafen McMoRan, Newmont, Barrick USA, Southern Kupfer- und Lithiumproduzent Albemarle. Die Ermöglichung des inländischen Zugangs zu mehr Bodenschätzen durch beschleunigte Genehmigungen bei gleichzeitiger Einhaltung von Umweltstandards bleibt eine wichtige Priorität, um die Führungsposition des Unternehmens in den Bereichen Elektrofahrzeuge, Batterien und fortschrittliche Technologiefertigung zu stärken.

Letztendlich steht jedes große Bergbauland vor spezifischen Herausforderungen in den Bereichen Politik, Governance, Infrastruktur und Nachhaltigkeit, die einen größeren Fortschritt und eine größere Entwicklung behindern. Sowohl große als auch junge Bergleute spielen eine wichtige Rolle bei der Entdeckung und Entwicklung neuer ethischer Mineralienprojekte, insbesondere in dieser wachsenden Welt des Übergangs zu sauberer Energie und der Nachfrage nach verschiedenen Batteriemetallen, seltenen Erden, Uran und mehr wird weiterhin erheblich steigen.

Um mehr Investitionen in den Bergbausektor zu erzielen, müssen die Regierungen transparentere Regulierungsrahmen einführen, eine geeignete Infrastruktur entwickeln, faire Ressourcenverträge einleiten, effiziente Genehmigungen erteilen und wettbewerbsfähige Steuerbedingungen einführen.

Wo weltweit bestimmte Schlüsselmetalle abgebaut werden:

Gold

Mit einem Anteil von etwa 13 % an der weltweiten Produktion ist China der weltweit größte Goldproduzent, gefolgt von Russland, Australien, den USA und Kanada.

Zu den größten Goldminenunternehmen weltweit gehören Newmont, Barrick Gold, AngloGold Ashanti, Polyus und Gold Fields. Bemerkenswerte Goldvorkommen gibt es in der Goldfields-Region Westaustraliens, im Witwatersrand Basin in Südafrika, im Carlin Trend und Battle Mountain Eureka in Nevada (USA), im Abitibi-Gürtel in Kanada und Quebec, in der Guinea Shield-Region in Afrika und in der Mine Pueblo Viejo in Australien Dominikanische Republik.

Voranschreitende Goldprojekte sind mit steigenden Kosten, Verzögerungen bei der Genehmigung, Ressourcennationalismus, Erschöpfung der Gehalte in bestehenden Minen und Protesten wegen Umweltauswirkungen konfrontiert.

Silbermedaille

Zu den führenden Silberbergbauländern gehören Mexiko, Peru, China, Russland und Polen. Mexiko produziert fast ein Viertel des jährlichen weltweiten Silberminenangebots. Der Großteil des Silbers stammt als Nebenprodukt aus Kupfer-, Zink- und Goldminen auf der ganzen Welt.

Neben Mexiko, das fast ein Viertel des weltweiten jährlichen globalen Silberangebots produziert, folgen Peru, China, Russland und Polen dicht gefolgt. Der Großteil des Silbers stammt als Nebenprodukt aus Kupfer-, Zink- und Goldminen auf der ganzen Welt.

Die führenden Bergbauunternehmen für Silber sind KGHM Polska Miedz, Fresnillo, Glencore und Polymetall. Zu den bemerkenswerten Regionen zählen der silberreiche Bezirk Keno Hill im kanadischen Yukon-Territorium in der Nähe der Minen von Alexco Resources, Revett Minerals in Montana, USA, die Imiter-Mine in Marokko im Besitz der Managem Group und die riesige Cannington-Mine von BHP Billiton in Queensland, Australien.

Sinkende Silbererzgehalte stellen ähnliche Herausforderungen dar wie Gold. Der durchschnittliche Silbergehalt im Bergbau sank von fast 300 g/t in den 1970er Jahren auf heute knapp 80 g/t, was die Produktionskosten trotz technologischer Verbesserungen in die Höhe trieb. Allerdings steigt die Silbernachfrage für Elektronik, Solarpaneele, Medizin und Investitionen erheblich, was die Preise längerfristig stützen sollte.

Uran

40 % des weltweiten Uranangebots stammen aus Kasachstan, dicht gefolgt von Kanada mit etwa 13 % und Australien mit 12 % Marktanteil. Der Uranabbau wird hauptsächlich in den Gebieten des Athabasca-Beckens in Saskatchewan und in Westaustralien betrieben.

Die größten Uranbergbauunternehmen sind Orano, BHP, Cameco und das staatliche Unternehmen Kazatomprom dominieren die kasachische Produktion. Namibia hat auch eine beträchtliche Menge an Öl aus seinen Minen Husab, Rossing und Langer Heinrich.

Aufgrund der steigenden Nachfrage nach Kernenergie als stabiler sauberer Energiequelle sind die Uranpreise im Vergleich zum letzten Jahrzehnt recht deutlich gestiegen.

Batteriemetalle

Die Demokratische Republik Kongo (DRC) kontrolliert etwa 70 % der weltweiten Kobaltproduktion, dicht gefolgt von Russland und Australien. Zu den Batteriemetallen, die für Elektrofahrzeuge und die Energiespeicherung von entscheidender Bedeutung sind, gehören Lithium, Kobalt, Nickel, Graphit und Mangan.

China kontrolliert den Löwenanteil des verarbeiteten Graphits und Mangans, Indonesien hat sich aufgrund seiner reichlichen Lateritvorkommen ebenfalls als führender Nickelproduzent positioniert, während Chile und Australien bei der Lithiumproduktion aus Solevorkommen bzw. beim Abbau von Hartgesteinspodumen führend sind.

Die steigenden Investitionen in EV-Metalle konzentrieren sich auf Australien, Kanada und die USA, da die Regierung darauf drängt, robuste Lieferketten für seltene Metalle im Inland aufzubauen. Juniorunternehmen wie Jervois Global, Electra Battery Materials und Nouveau Monde Graphite erweitern ihre nordamerikanische Produktion.

Seltene Erdvorkommen

China kontrolliert derzeit über 60 % der weltweiten Seltenerdelemente (REE) und hat damit eine strategische Kontrolle über die Lieferkette. Ungeachtet des Namens gibt es weltweit reichlich Seltenerdmetalle, allerdings ist eine umfangreiche Verarbeitung erforderlich, um aus dem Erz nutzbare Seltenerdoxide, Metalle und Magnete zu gewinnen.

Weitere REE-Bergbauländer sind die USA, Myanmar und Australien mit steigender Produktion in Afrika und Kanada, sofern die Produktionskosten unter Kontrolle bleiben.

Erneuerbare Energien und elektrische Transportmittel, die mehr Metalle wie Kupfer, Nickel, Lithium und seltene Erden erfordern, ebnen den Weg für einen Metall-Superzyklus. Aufgrund sinkender Entdeckungsraten und Erzgehalte in Verbindung mit längeren Vorlaufzeiten von mehr als einem Jahrzehnt und steigenden Entwicklungskosten drohen Angebotseinschränkungen.

Lies auch: Top 10 Bergbauunternehmen der Welt nach Umsatz im Jahr 2024

Lies auch: Rio Tintos 20-Milliarden-Dollar-Eisenerzabbauprojekt in Guinea: das größte der Welt

Lies auch: Faktoren, die die Leistung von Schwerlastfahrzeugen im Bergbau beeinflussen