HomeWissenSo sammeln Sie schnell Geld für Private-Equity-Immobilieninvestitionen

So sammeln Sie schnell Geld für Private-Equity-Immobilieninvestitionen

Die Investition in Immobilien ist zu einer der gefragtesten Möglichkeiten der Kapitalvermehrung geworden, und das aus guten Gründen. Egal, ob Sie für den Ruhestand investieren oder sich einfach eine sicherere Zukunft sichern möchten, Immobilien sind die beste Wahl, um finanzielle Freiheit zu erlangen.

Private-Equity-Immobilien beziehen sich auf Immobilien, die privaten Unternehmen und Einzelpersonen gehören. Es beinhaltet den Erwerb, die Finanzierung und den Besitz von Immobilien über einen Investmentfonds. Im Allgemeinen sind Private-Equity-Immobilien nicht an einer öffentlichen Börse notiert.

Suche nach Bauleitern
  • Gegend

  • Sektor

Wie bei jedem anderen Anlageinstrument bietet Ihnen die Kapitalbeschaffung einen Einstiegspunkt in Private-Equity-Immobilienanlagen. In den meisten Fällen bündeln institutionelle und private Investoren Ressourcen, um Geld zu sammeln, um Verträge für Einfamilien- oder Mehrfamilienhäuser zu sichern oder Auftragnehmer zu bezahlen.

Es gibt jedoch einige wichtige Möglichkeiten zur Kapitalbeschaffung, die viele Anleger tendenziell übersehen. In diesem Artikel werden wir uns diese Methoden ansehen und Ihnen helfen, privates Kapital für Ihr nächstes Immobilieninvestitionsprojekt zu beschaffen.

Lass uns die Dinge starten.

1. Immobilien-Syndizierungen

Immobiliensyndizierung könnte Ihre beste Option sein, wenn Sie alle Ihre Ressourcen angezapft haben und an eine Wand gestoßen sind.

Was versteht man unter Immobiliensyndizierung?

Syndizierungen beziehen sich auf Partnerschaften, bei denen mehrere Investoren ihre Ressourcen bündeln, um in eine Immobilie zu investieren und diese zu verwalten. Syndizierungen sind daran beteiligt, Geld zu bündeln, um in Immobilien zu investieren.

Diese Art von Arrangement ist vorteilhaft, da Investoren unterschiedliche Fähigkeiten und Erfahrungen mitbringen.

Eine Immobiliensyndizierung wird mit zwei Arten von Investoren strukturiert; Die Komplementärmitglieder, die als Syndikator oder Sponsor bezeichnet werden, und Kommanditisten, die passive Anleger sind.

Als Syndikator scouten Sie nach Immobilien oder Immobilienprojekten, in die es sich zu investieren lohnt, und sammeln Mittel dafür. Sie sind auch in die tägliche Verwaltung der Immobilie eingebunden. Mit anderen Worten, Sie sorgen für Schweißkapital.

Auf der anderen Seite finanzieren Investoren das Projekt einfach. Sie sorgen für finanzielles Eigenkapital.

Sponsoren sind dafür verantwortlich, zwischen 5 % und 20 % des Gesamtkapitals aufzubringen. Die Anleger können dann am Defizit teilhaben.

Vor einigen Jahren konnten nur wohlhabende Investoren an Syndizierungen teilnehmen, da die meisten von ihnen in gewerbliche Immobilienprojekte im Wert von mehreren Millionen investierten. Das Immobilien-Crowdfunding hat jedoch das Spiel verändert.

Immobilien-Crowdfunding erleichtert Investoren die Beschaffung von Geldern über soziale Medien und andere Crowdfunding-Plattformen. Crowdfunding nutzt die Macht der Zahlen.

Immobiliensyndizierungen sind organisierte Investorengruppen, während sich Crowdfunding auf den Prozess der Suche nach diesen Investoren bezieht. Bring die beiden nicht durcheinander.

Foto von Towfiqu barbhuiya auf Unsplash

Syndication-Vorteile

Immobiliensyndizierungen haben viele Vorteile für die Sponsoren. Sie beinhalten:

  • Zugang zu größeren Investitionsmöglichkeiten: Wenn Sie allein investieren, können Sie möglicherweise nur in Projekte innerhalb einer bestimmten Kategorie investieren. Wenn Sie Ihre eigene Immobilienkampagne starten, erhalten Sie Zugang zu größeren gewerblichen Immobilienprojekten. Syndizierungen sind auch oft die ersten, die erfahren, wenn einige Projekte auf den Markt kommen. Sie können davon profitieren, Ihre Kampagne starten und in die Immobilie investieren, bevor andere davon erfahren.
  • Nutzen Sie die Fähigkeiten und Erfahrungen anderer Investoren: In jedem Syndikat haben Sie Investoren, die seit vielen Jahren im Spiel sind und durch Erfahrung fortgeschrittene Fähigkeiten entwickelt haben. Als Sponsor, der vielleicht noch nicht lange im Spiel ist, wissen Sie vielleicht auch nicht, wie man Hunderte von potenziellen Investitionen bewertet und sichert. Sobald Sie Ihre öffentliche Syndizierungskampagne starten, holen Sie erfahrene Investoren an Bord. Sie zeigen Ihnen, wie Sie Immobiliengeschäfte finanzieren, was eine großartige Investitionsmöglichkeit ausmacht und auf welche Fallstricke Sie achten müssen.
  • Zugang zu Finanzierungsmöglichkeiten: Syndizierungen erhalten tendenziell mehr Zugang zu günstigeren und günstigeren Finanzierungsmöglichkeiten. Wenn Sie sich alleine an ein Finanzinstitut wenden, kann Ihre Kreditwürdigkeit oder Ihre Finanztransaktionsaufzeichnungen Ihr Finanzierungslimit senken. Ihre Syndizierung hingegen könnte jedes Jahr Millionen von Dollar abwickeln, was bei der Suche nach einer Finanzierung ein großer Vorteil ist.

Vielleicht ganz offensichtlich müssen Sie als Sponsor die Investition nicht vollständig finanzieren. Sie werden das Eigenkapital von anderen Kommanditisten per Crowdfunding finanzieren.

Syndication-Nachteile

Keine gute Sache kommt ohne Nachteile.

Der Hauptnachteil von Immobiliensyndizierungen ist der Aufwand, der mit der Verwaltung der täglichen Verwaltung und des Betriebs der Investition verbunden ist.

Wie wir bereits erwähnt haben, muss der Sponsor bei jeder Syndizierung das Schweißkapital bereitstellen. Wenn Sie nicht bereit sind, mit Auftragnehmern zu verhandeln, geschädigte Mieter zu betreuen oder mit einer Immobilienverwaltungsagentur zusammenzuarbeiten, ist es für Sie möglicherweise nicht günstig, Syndikator zu werden.

Ein weiterer Nachteil kann sein, dass Sie die Gewinne bei der Syndizierung bezahlen müssen. In den meisten Fällen werden die Gewinne auf einer 70/30-Basis aufgeteilt, wobei der Sponsor 30 % erhält, während 70 % unter den passiven Anlegern aufgeteilt werden.

Es ist nicht so, als würde man als Alleineigentümer in eine Mietimmobilie investieren, wenn man 100 % der Rendite erhält.

So starten Sie eine Immobilien-Syndikationskampagne

Wenn Sie große potenzielle Immobilieninvestitionen gesehen haben oder einige Gelegenheiten finden möchten, aber Ihnen das Geld ausgeht, können Sie als Teil eines Syndikats investieren.

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, eine Immobilien-Syndizierungskampagne zu starten:

Treten Sie einer bestehenden öffentlichen Deal-Syndication-Plattform bei

Der Beitritt zu einer bestehenden Syndizierungsplattform, um Investoren zu gewinnen, ist eine Möglichkeit, als Sponsor Geld zu sammeln. Viele Online-Syndizierungsplattformen sind zu großen Akteuren in der Immobilieninvestitionsszene geworden.

Sie können diese Plattformen nutzen, um den dringend benötigten Zugang zu einem größeren Pool williger Investoren zu erhalten, um Ihr Syndikat zu finanzieren.

Diese Plattformen haben jedoch einen großen Nachteil; Sie haben eine hohe Eintrittsbarriere. Sie können nur für erfahrene Syndikatoren günstig sein. Dies führt uns zum nächsten Weg, um eine Syndication-Kampagne zu starten:

Starten Sie selbst eine öffentliche Syndication-Kampagne

Wenn Sie ein neuer Sponsor sind und öffentliche Syndizierungsplattformen keine so große Option sind, können Sie Ihre eigene Immobilien-Syndizierungskampagne starten.

Denken Sie jedoch daran, dass Sie Investoren von etablierten und vertrauenswürdigen Plattformen abbringen. Das bedeutet, dass Sie dafür sorgen müssen, dass Ihre Investoren Ihnen vertrauen und sich sicher fühlen, Geld in Ihre Syndizierung zu investieren. Wie machst Du das?

Wählen Sie die Art von Renditeobjekt, die am besten geeignet ist, um in Ihrem Markt zu investieren. Erfahren Sie, wie Sie nach Immobilien suchen, Geschäfte analysieren und Due Diligence durchführen. Sie möchten selbstbewusst genug sein, um Ihre Investoren von der Machbarkeit und Rentabilität eines Deals zu überzeugen.

Sobald Sie die beste Art von Renditeobjekt für eine Investition identifiziert haben, entwickeln Sie eine Anlagestrategie, die zu Ihren Anlagezielen passt.

Jetzt gilt es, ein professionelles Team zusammenzustellen. Ihre Investoren werden Ihnen mehr vertrauen, wenn Sie mit Fachleuten aus der Immobilienbranche zusammenarbeiten. Ihr Team sollte Immobilienmakler und -makler, Immobilien- und Konsortialanwälte, Immobilienverwalter und Kreditgeber oder Hypothekenmakler umfassen.

Wenn es darum geht, Investoren zu gewinnen, sollten Sie zunächst einen erfolgreichen Investor an Bord holen. Dies ist eine Person mit einem reichen Erfahrungsschatz, der Ihnen helfen kann, mit Investoren, Kunden und Auftragnehmern zu sprechen. In erster Linie möchten Sie jemanden, der Ihr Mentor werden kann und Ihnen auch zeigt, wo Sie Geld bekommen.

Danach können Sie eine Liste mit Personen erstellen, von denen Sie wissen, dass sie an einer Investition interessiert sein könnten. Ihr Ziel ist es, sie davon zu überzeugen, Geld in Ihr Projekt zu stecken. Vereinbaren Sie Treffen mit diesen Leuten und stellen Sie ihnen vor, mit wie viel Geld sie monatlich, jährlich und nach dem Verkauf der Immobilie rechnen sollten.

Sie können auch innovativ werden und Ihr Syndication-Projekt über soziale Medien und E-Mails bewerben.

Erstellen Sie jetzt eine weitere Liste aller Personen, die zugestimmt haben, in Ihre Syndizierung zu investieren. Sie können sie dann über den Fortschritt Ihrer Investition auf dem Laufenden halten.

Vergessen Sie vor allem nicht, einen Rechtsberater hinzuzuziehen. Sie sind hilfreich bei der Registrierung Ihrer Syndizierung und beraten Sie zu anderen rechtlichen Aspekten. Sie wollen in Zukunft nicht in rechtliche Schwierigkeiten geraten.

2. Immobilienpartnerschaften

„Teamarbeit ist die Fähigkeit, gemeinsam auf eine gemeinsame Vision hinzuarbeiten. Die Fähigkeit, die individuelle Leistung auf die Unternehmensziele auszurichten. Es ist der Treibstoff, der es gewöhnlichen Menschen ermöglicht, ungewöhnliche Ergebnisse zu erzielen.“ – Andrew Carnegie

Wenn man sich erfolgreiche Immobilieninvestoren, viele sind aufgrund der Kraft der Zusammenarbeit dorthin gelangt. Mit Partnerschaften können Sie auf größere und bessere Angebote zugreifen.

Immobilienpartnerschaften werden von zwei oder mehr Investoren gegründet, die ihr Kapital, ihre Ressourcen und ihre Fähigkeiten zusammenbringen, um Immobilien zu kaufen, zu entwickeln und zu verwalten. Diese Strategie nutzt die Stärke von zwei oder mehr Investoren in einer einzigen Immobilie.

Eine der häufigsten Formen von Immobilienpartnerschaften, von der Sie gehört haben müssen, ist Immobilien-Kommanditgesellschaften (RELP).

In Immobilienpartnerschaften findet man häufig Regelungen, bei denen ein Gesellschafter die Mehrheit der Verantwortung übernimmt. Oft geschieht dies gegen einen größeren Anteil am Gewinn. Andere Investoren werden passive oder Kommanditisten.

Im Hinblick auf die Besteuerung unterliegen Immobilien-Personengesellschaften der gleichen Steuerstruktur wie private Immobilienunternehmen.

Hier die Vor- und Nachteile von Immobilienpartnerschaften:

Vorteile Nachteile
● Die richtigen Partner bringen viele Ressourcen wie Kapital oder sogar die richtigen Verbindungen mit.

● Bei der Verteilung von Gewinnen und Verlusten bieten Immobilienpartnerschaften Flexibilität.

● Partner stecken ihre Köpfe zusammen und bieten unterschiedliche Perspektiven bei der Analyse einer potenziellen Investition.

● Die kombinierten Portfolios der Partner können ihnen einen besseren Zugang zu Finanzierungsmöglichkeiten verschaffen.

● Partnerschaften ermöglichen es den Partnern, Verantwortlichkeiten und andere damit verbundene Aufgaben gleichmäßig aufzuteilen.

● Gewinne müssen unter den Partnern aufgeteilt werden. Dies untergräbt die Einnahmen jedes Partners.

● Wenn Investoren innerhalb der Partnerschaften unterschiedliche Managementstile haben, kann dies zu Konflikten führen.

● Es kann Probleme bei der Aufteilung der Verantwortlichkeiten geben, wenn es keine verbindliche Vereinbarung gibt.

● Freundschaften könnten durch Konflikte in der Partnerschaft zerstört werden.

● Wenn ein Partner mehr an den Tisch bringt als die anderen, könnte es zu Problemen bei der Gerechtigkeit und der Aufteilung der Verantwortlichkeiten kommen.

 

Der beste Weg, Konflikte zu vermeiden oder zu mindern, ist eine verbindliche oder formelle Vereinbarung, bevor Sie die Partnerschaft eingehen. Denken Sie immer daran, dass eine erfolgreiche Immobilienpartnerschaft nicht über Nacht entsteht. Es braucht Zeit, um zu pflegen und sich zu entwickeln.

Wägen Sie immer die Vor- und Nachteile ab, bevor Sie einsteigen. Wählen Sie, was für Sie funktioniert.

3. Peer-to-Peer (P2P)-Darlehen

Als Immobilieninvestor haben Sie vielleicht schon von P2P-Krediten gehört. Es ist auch als Crowdlending oder Social Lending bekannt.

Peer-to-Peer-Kredite sind eine Möglichkeit, Geld zu leihen, die es Investoren oder Unternehmen mit Finanzierungsbedarf ermöglicht, direkt auf Kapital von anderen Unternehmen oder Einzelpersonen zuzugreifen. Diese Kreditarten eignen sich für Menschen, die auf traditionelle Finanzierungsformen mit strengen Auflagen und Bedingungen verzichten möchten.

Investoren und Immobilienunternehmen können P2P-Kredite nutzen, um Finanzmittel für Immobilienprojekte zu erhalten, wie z. B. das Umdrehen von Häusern oder die Entwicklung von Gewerbeimmobilien.

Im Wesentlichen können Sie P2P-Kredite für Projekte verwenden, die aufgrund der damit verbundenen Risiken normalerweise schwieriger von traditionellen Institutionen zu erhalten sind. Denken Sie daran, dass Sie direkt zu anderen Investoren gehen.

P2P-Kredite funktionieren fast genauso wie Crowdfunding, aber bei P2P-Krediten müssen Sie zurückzahlen.

Die P2P-Kreditvergabe erfolgt über Plattformen, auf denen Sie Ihr Projekt zur Finanzierung veröffentlichen. Sie werden mit einem Investor zusammengebracht, der Ihnen das gewünschte Kapital leiht. Sie müssen das Geld zuzüglich Zinsen zurückzahlen.

Vorteile von P2P-Krediten

Der Hauptvorteil von P2P-Krediten besteht darin, dass sie den Zugang zu Finanzierungen erleichtern. Auch der Bewerbungsprozess ist einfacher, da Sie lediglich einen Antrag ausfüllen und sich ausweisen müssen. Bei einigen Plattformen müssen Sie möglicherweise einen Beschäftigungs- oder Einkommensnachweis vorlegen.

P2P-Darlehen schließen auch schneller ab, haben niedrigere Zinssätze und sind im Vergleich zu anderen Darlehen flexibler.

Nachteile von P2P-Krediten

Was die Nachteile betrifft, so sind P2P-Darlehen tendenziell riskanter. Achten Sie darauf, die Verfügbarkeit von Geldern nicht auszunutzen und sich mehr zu leihen, als Sie sich leisten können. Machen Sie keine Kompromisse bei Ihrer finanziellen Sicherheit und Ihrer Kreditwürdigkeit, nur weil Sie auf viel Geld zugreifen können.

Lesen und verstehen Sie immer das Kleingedruckte, bevor Sie einen P2P-Kredit beantragen. Die Geschäftsbedingungen variieren zwischen den Plattformen. Manche mögen etwas exorbitant sein.

Überprüfen Sie auch die Datensicherheit der Plattform und hören Sie sich an, was andere Investoren zu sagen haben.

4. Hartgelddarlehen

Ein Hartgelddarlehen ist ein Darlehen, das durch einen „harten“ Vermögenswert wie Immobilien besichert ist. Sie werden auch als Überbrückungskredite bezeichnet und sind durch Immobilien besichert.

Hartgelddarlehen werden von Einzelpersonen oder Unternehmen vergeben und nicht von traditionellen Kreditgebern. Dabei spielt die Bonität des Kreditnehmers keine so große Rolle.

Entscheidend ist der Wert der Immobilie, die Sie als Sicherheit verwenden. Kreditgeber schauen sich den Wert der Immobilie selbst an und entscheiden auf dieser Grundlage, ob sie Ihr Projekt finanzieren.

Diese Darlehen eignen sich am besten für Investoren, die Häuser umtauschen oder eine Immobilie entwickeln möchten, um sie zu verkaufen, um einen Gewinn zu erzielen.

Vorteile von Hartgelddarlehen

Es gibt einige gute Gründe, warum Sie auf herkömmliche Finanzierungsmöglichkeiten zugunsten von Hartgelddarlehen verzichten sollten. Zu ihren Vorteilen gehören:

  • Flexibilität: Hartgelddarlehen werden von Privatpersonen und Unternehmen angeboten. Dies erleichtert das Aushandeln günstiger Konditionen. Sie können Ihre Rückzahlungskonditionen individuell an Ihre Bedürfnisse anpassen. Auch andere Kosten, wie Bearbeitungsgebühren, können entfallen.
  • Bequemlichkeit: Herkömmliche Kredite brauchen lange, manchmal sogar Monate, bis sie genehmigt werden. Dies kann ein enormes Risiko für Investoren darstellen, da einige Partner aus dem Geschäft aussteigen oder die Immobilie an einen anderen Käufer verkauft werden kann. Bei Hartgelddarlehen dauert die Genehmigung einige Wochen. Gerade bei großen Entwicklungsprojekten ist Zeit ein entscheidender Faktor.
  • Sicherheiten: Hartgelddarlehen ermöglichen es Ihnen, die Immobilie, die Sie kaufen oder in die Sie investieren, als Sicherheit zu verwenden. In einigen Fällen kann Ihnen der Kreditgeber jedoch erlauben, andere persönliche Vermögenswerte wie andere Immobilien, die Sie besitzen, oder ein Rentenkonto zu verwenden.

Kreditgeber für harte Kredite schenken der Rückzahlung nicht viel Aufmerksamkeit, weil sie wissen, dass die Möglichkeit besteht, die Immobilie selbst zu verkaufen, wenn Sie in Zahlungsverzug geraten.

Nachteile von Hartgelddarlehen

Hartgelddarlehen sind nicht perfekt. Sie haben zwei große Nachteile:

  • Kosten: Als Kreditnehmer müssen Sie für die Bequemlichkeit einen Preis zahlen. Die Zinssätze können bis zu 10 % höher sein als bei herkömmlichen Krediten. Andere Kosten, wie z. B. die Gründungsgebühr, Abschlusskosten und Kreditverwaltungsgebühren, können die Kosten noch weiter in die Höhe treiben.
  • Kürzere Rückzahlungszeit: Hartgelddarlehen werden hauptsächlich geschaffen, damit der Kreditnehmer seine Immobilie so schnell wie möglich verkaufen kann. Dadurch haben sie kürzere Rückzahlungsfristen als andere Kredite.

Stellen Sie vor der Beantragung eines Hartgelddarlehens sicher, dass Sie wissen, wie lange es dauern könnte, bis Sie die Immobilie verkauft haben. Dadurch wird sichergestellt, dass Sie den Kredit pünktlich bezahlen, ohne in Verzug zu geraten.

5. Private Gelddarlehen

Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei einem privaten Gelddarlehen um eine Finanzierung, die nicht von einem Kreditinstitut oder einer Bank stammt. Der Kredit hängt von der Art der Beziehung ab, die Sie mit dem Kreditgeber haben.

Schauen wir uns an, wie man privates Geld für Immobilienprojekte aufbringt.

Einen privaten Geldkredit erhalten Sie von Ihrer Familie, Freunden, Kollegen, Geschäftspartnern oder Bekannten aller Art. Dies ist jedoch nicht unbedingt immer der Fall. Sie können einen privaten Geldkredit von einem Unternehmen wie einem Private-Equity-Fonds erhalten.

In den meisten Fällen zahlen Sie das Darlehen mit Zinsen zurück. Der Kreditgeber kann jedoch auch einem Aktiensplit oder sowohl Rückzahlung als auch Aktiensplit zustimmen.

Da diese Art der Finanzierung privat ist, liegt es an Ihnen und dem Kreditgeber, günstige Konditionen zu vereinbaren, die für Sie beide passen.

Vorteile von Privatgelddarlehen

Welche Vorteile bieten private Gelddarlehen? Der größte Vorteil ist, dass Sie viel Flexibilität bei den Kreditkonditionen und Genehmigungsvoraussetzungen erhalten.

Private Gelddarlehen begünstigen tendenziell auch Investoren, die von traditionellen Darlehen ausgeschlossen sind. Zum Beispiel haben Sie vielleicht eine schlechte Kreditwürdigkeit, aber Sie können sich einen privaten Geldkredit sichern, wenn Ihre Erfahrung mit Immobilieninvestitionen bemerkenswert ist.

Nachteile von Privatgelddarlehen

Was die Nachteile betrifft, besteht das größte Risiko für den Kreditnehmer darin, dass die Zinssätze möglicherweise etwas zu hoch sind. Sie erhalten möglicherweise ein besseres Angebot, wenn Sie sich auch für herkömmliche Kredite qualifizieren.

Achten Sie auch immer darauf, dass Ihre Investition nicht langfristig angelegt ist. Private Kreditgeber wollen ihr Geld meist in kurzer Zeit zurück.

Regeln für die Beschaffung von Immobilienkapital

Da an den meisten dieser Methoden verschiedene Parteien beteiligt sind, spielen bei der Beschaffung von Immobilienkapital viele Faktoren eine Rolle. Sie möchten nicht auf rechtliche Probleme stoßen, nachdem Sie das Kapital aufgebracht haben oder dass das Projekt aufgrund interner Streitereien scheitert.

Hier sind ein paar Regeln, die ein seriöser Investor bei der Beschaffung von Immobilienkapital beachten sollte:

  • Holen Sie immer professionellen Rat ein: Alle oben besprochenen Wege beinhalten verschiedene rechtliche Aspekte und steuerliche Auswirkungen. Wenden Sie sich immer an Ihren CPA und Anwalt, um zu verstehen, welche Struktur für Sie am besten geeignet ist und was das Gesetz von Ihnen verlangt.
  • Konzentrieren Sie sich zuerst auf wichtige Beziehungen: Unnötig zu sagen, dass einige Freundschaften und familiäre Beziehungen leicht gefährdet werden können, wenn irgendetwas im Geschäft schief geht. Die Leute werden ihr Geld auch in Leute investieren, die sie gut kennen. Konzentrieren Sie sich auf echte Beziehungen und bleiben Sie authentisch.
  • Ihre Mentalität ist entscheidend: Bei der Kapitalbeschaffung für ein Immobilienprojekt ist immer die richtige Mentalität von Vorteil. Wie werden Sie auf potenzielle Investoren zugehen, wenn Sie negativ über das Projekt denken oder sich unwohl dabei fühlen, es zu verkaufen? Verstehen Sie, dass es schwierig ist, Ihr Portfolio zu skalieren, ohne Dritte einzubeziehen. Bringen Sie Ihre Gedanken in Ordnung und bleiben Sie positiv.
  • Langfristig denken und weit blicken: Zu viele neue Investoren denken, dass sie ganz unten anfangen und langsam skalieren müssen. Auch wenn etwas Wahres daran sein könnte, muss es nicht immer der Fall sein. Einige Investoren haben bei ihrem ersten Immobiliendeal Millionenprojekte aufgenommen und waren erfolgreich. Seien Sie leidenschaftlich für das Spiel und haben Sie den Mut, Kapital für Projekte zu beschaffen, die viel größer sind als das, was Sie bisher erreicht haben.
  • Seien Sie geduldig: Geduld ist sehr wichtig bei der Kapitalbeschaffung für Immobilieninvestitionen. Der Aufbau echter Beziehungen und eine Erfolgsbilanz, der Investoren vertrauen können, geschieht nicht über Nacht. Ihre Investition ist zum Scheitern verurteilt, wenn Sie in ein paar Wochen Geld aus neuen Beziehungen sammeln möchten. Seien Sie geduldig, wenn Sie eine Grundlage zur Kapitalbeschaffung legen.

Außerdem können wir nicht genug betonen, wie wichtig es ist, Ihre Emotionen von dem Deal zu trennen. Nehmen Sie Ablehnung nicht persönlich. Viel zu viele Investoren geben nach den ersten Ablehnungen auf.

Verstehen Sie, dass nicht jeder die Vision in Ihnen sehen wird und dass dies nichts mit Ihnen oder Ihren Fähigkeiten zu tun hat. Wahrscheinlich wollen sie ihr Kapital schneller zurück oder bevorzugen andere Anlagemöglichkeiten. Lassen Sie sich bei der Beschaffung von Eigenkapital nicht von Ablehnung überwältigen.

Key Take Away

Immobilien investieren ist eine der sichersten Möglichkeiten, Ihr Kapital zu erhalten und zu vermehren. Egal, ob Sie investieren, um ein aktiver Immobilienbesitzer oder ein passiver Investor zu werden, es ist ein sicherer Weg, um finanzielle Freiheit zu erlangen.

Glücklicherweise war es nie einfacher, Eigenkapital für den Umbau von Häusern, die Entwicklung von Gewerbeimmobilien oder die Investition in Mehrfamilienhäuser zu bekommen. Viele Fördermöglichkeiten stellen Ihnen das Kapital zur Verfügung, das Sie für Ihr Projekt benötigen, auch wenn Sie sich nicht für herkömmliche Kredite qualifizieren.

Immobiliensyndizierungen, Partnerschaften, P2P-Darlehen, Hartgelddarlehen und private Gelddarlehen sind einige der Möglichkeiten, Kapital für Private-Equity-Immobilieninvestitionen zu beschaffen.

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier