360 Millionen US-Dollar für die zweite Phase des Nord-Süd-Schnellstraßenprojekts in Vietnam vorgesehen

Home » News » 360 Millionen US-Dollar für die zweite Phase des Nord-Süd-Schnellstraßenprojekts in Vietnam vorgesehen

Phase 2 des vietnamesischen North-South Expressway-Projekts soll von 360 Millionen US-Dollar an Regierungsgeldern profitieren. Damit beläuft sich der Gesamtinvestitionswert des Projekts auf 5 Mrd. US$.

1.97 Mrd. US$ stammen aus der Staatshaushalt für den mittelfristigen öffentlichen Investitionsplan für den Zeitraum 2021-2025. Auf der anderen Seite stammen rund 3.04 Milliarden US-Dollar aus dem Staatshaushalt für die Entwicklung von Infrastrukturinvestitionen.

Letzteres fällt unter die Entschließung der Nationalversammlung zur monetären Unterstützung für das sozioökonomische Entwicklungs- und Wiederaufbauprogramm.

Entwicklung des Nord-Süd-Schnellstraßenprojekts in Vietnam

Bisher wurden 95 Prozent der Feldmessungen durchgeführt und 87 Prozent der Inventare des Landvermögens abgegeben. Es werden auch Umsiedlungsgebiete gebaut und Entschädigungspläne und Geländeräumungsarbeiten sind noch im Gange.

Lesen Sie auch Der Offshore-Windpark Ca Mau 1, der größte in Vietnam, soll im Oktober in Betrieb genommen werden

Voraussichtlich bis zum 20. November 2022 werden 70 Prozent der Grundstücksfläche für Bau- und Montagegebotspakete übergeben. Alle verbleibenden Gebiete sollen Berichten zufolge im zweiten Quartal 2023 auf Ersuchen der Regierung übergeben werden.

Ein Überblick über die Schnellstraße

Vietnams Nord-Süd-Schnellstraße liegt genau zwischen dem Norden und Süden Vietnams und führt durch 32 Provinzen und Städte. Infolgedessen ist es spielt eine wesentliche Rolle bei der Verbindung des politischen Zentrums der Hauptstadt Hanois mit Ho-Chi-Minh-Stadt, dem Wirtschaftszentrum. 

Das Projekt dient als wichtigster Verkehrskorridor innerhalb des Verkehrsinfrastruktursystems Vietnams. Insgesamt verbindet Vietnams Nord-Süd-Schnellstraße 4 große und bedeutende Wirtschaftsregionen. Dazu gehören neben den nördlichen und zentralen Regionen auch das Mekong-Delta und der Süden.

Das Projekt zielt darauf ab, die Transportkapazität sowie die Geschwindigkeit entlang des Nord-Süd-Verkehrskorridors zu verbessern. Darüber hinaus soll das Projekt als Verbindungspunkt zu wichtigen Industriezonen, städtischen Gebieten, internationalen Seehäfen und Grenzübergängen dienen.