StartseiteNewsLa M? Trinkwasseraufbereitungsanlage in C?te d'Ivoire geht online...

La M? Trinkwasseraufbereitungsanlage in C?te d'Ivoire geht im Juli ans Netz

Die Trinkwasseraufbereitungsanlage La Mé, eine der größten Trinkwasseraufbereitungsanlagen Westafrikas, die in Côte d'Ivoire an der Straße nach Grand Alépé, einem Dorf etwa 40 Kilometer nördlich von Abidjan, gebaut wurde, wird voraussichtlich im Juli dieses Jahres in Betrieb gehen.

Dies wurde von angekündigt Laurent Tschagba, der ivorische Hydraulikminister am Ende einer Tour durch die Bezirke Abobo PK18 und Abobo Anonkoua Kouté Extension, die unter Trinkwassermangel leiden. 1

Suche nach Bauleitern
  • Gegend

  • Sektor

Während der Tour stellte der Minister fest, dass die Bauarbeiten für das Projekt durchgeführt werden, das von entworfen und überwacht wird Veoliasind fast vollständig. Der globale Wasser- und Abfallwirtschaftsriese (Veolia) arbeitet Hand in Hand mit PFO Afrika zur Durchführung des Projekts mit Mitteln der Westafrikanische Entwicklungsbank (BOAD).

Ein Überblick über die Trinkwasseraufbereitungsanlage

Die Trinkwasseraufbereitungsanlage ist auf einem 8 Hektar großen Gelände errichtet. Es hat eine geplante Kapazität von 240,000 m3 pro Tag. Das aufbereitete Wasser in dieser Anlage wird dank einer Wasseraufnahme auf einem Hektar großen Gelände aus dem nahe gelegenen Fluss La Mé gepumpt. Nach der Aufbereitung wird das Trinkwasser über eine 1,400 km lange Rohrleitung mit einem Durchmesser von 28 zu zwei Wassertürmen mit jeweils 5,000 m³ transportiert, von wo aus es an die Verbraucher geliefert wird.

Lesen Sie auch: Die Rehabilitationsarbeiten für den Watari-Damm in Nigeria wurden vorübergehend eingestellt

Dieses Projekt wird den Trinkwasserbedarf mehrerer Räte im Norden von Abidjan, der Hauptstadt des westafrikanischen Landes, einschließlich Cocody, Abobo und Yopougon, sowie im Osten direkt decken. Es wird auch eine nachhaltigere Bewirtschaftung des Grundwasserleiters in der Stadt ermöglichen, wodurch sowohl die Erschöpfung als auch die Verschmutzung der Grundwasserressourcen verhindert und dadurch die Lebensbedingungen der Bewohner verbessert werden. ein

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier