HomeNewsSüdkorea treibt den weltweit größten Offshore-Windparkplan voran

Südkorea treibt den weltweit größten Offshore-Windparkplan voran

Die südkoreanische Regierung hat ihre Pläne angekündigt, ihren Plan zum Bau des weltweit größten Offshore-Windparks zu beschleunigen, indem sie ihre Unterstützung für den 43-Milliarden-US-Dollar-Plan zusagt. Mit dem „Green New Deal“, dem Plan von Präsident Moon Jae-In zur Reduzierung der CO8.2-Emissionen des Landes, unterstützt seine Regierung einen geplanten 2030-GW-Windpark vor der Küste von Sinan, einem kleinen Archipel westlich von Mokpo. Sobald der Bau abgeschlossen ist, wäre es das größte einzelne Offshore-Windprojekt der Welt und würde die vorhandene Windkraftkapazität des Landes verdoppeln. Ziel des Projekts ist es, die südkoreanische Industrie für erneuerbare Energien anzukurbeln und das Land bis XNUMX zu einem führenden Anbieter von Offshore-Windenergie zu machen.

Lesen Sie auch: Südkorea kommt schwimmenden Kernkraftwerken nur wenige Zentimeter näher.

Die Regierung des Präsidenten schätzt, dass durch den Bau und Betrieb 120,000 Arbeitsplätze geschaffen werden und neue Möglichkeiten in Produktionszentren in Mokpo, Yeongam und Sinan entstehen. In Übereinstimmung mit den Zielen von Moon für die wirtschaftliche Entwicklung wird das Megaprojekt eine rein inländische Aufstellung haben. Zu den Partnern zählen die Energieversorger Kepco und SK, der Turbinen- und Kraftwerksbauer Doosan Heavy Industries, dessen leistungsstärkste Offshore-Turbine ein 5.5-MW-Modell ist und an einem XNUMX-MW-Design arbeitet. Das Infrastrukturbauunternehmen Hanwha und der Windparkentwickler CS Wind sind ebenfalls Partner, die beteiligt sein werden.

"Die Regierung wird jede notwendige Unterstützung leisten, um [Südkorea] bis 2030 zu einem der fünf weltweit führenden Offshore-Windkraftwerke zu machen", sagte Moon bei einer Unterzeichnungszeremonie am Freitag. „Wir werden die Projektvorbereitungszeit verkürzen, die mehr als fünf Jahre dauert, um mit dem Bau zu beginnen, und spezielle Gesetze erlassen, um umfassende Unterstützung von der Standorterkennung bis zur Lizenzierung zu bieten.“ In einem „Win-Win“ -Entwicklungsmodell, so Moon, hätten die Anwohner Beschäftigungsmöglichkeiten aus dem Projekt sowie einen Teil des Gewinns in Form einer lebenslangen „Offshore-Windkraftrente“.

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier