713.53 Millionen US-Dollar für den Straßenbau Juba-Terekeka-Rumbek genehmigt

Startseite » News » 713.53 Millionen US-Dollar für den Straßenbau Juba-Terekeka-Rumbek genehmigt

Kürzlich wurden 713.53 Millionen US-Dollar von der südsudanesischen Regierung für den Bau der Straße Juba-Terekeka-Rumbek bewilligt. Die 392 km lange Straße wird von der Shandong Hi-Speed ​​Group Co. Ltd (SDHS) aus China gebaut.

Laut Michael Makuei Lueth, Minister für Information und Rundfunk, wird das Geld für den Bau von Brücken, Kreuzungspunkten und die Entschädigung von Personen verwendet, die vom Bau der Straße betroffen waren, der 2019 begann.

Lesen Sie auch: Spatenstich für das Straßenprojekt Ogbomoso-Fapote-Iseyin in Nigeria

Nach der wöchentlichen Kabinettssitzung in Juba, der Hauptstadt des Südsudan, sagte Makuei, dass das Komitee nach eingehender Untersuchung festgestellt habe, dass einige Gegenstände fehlten. Brücken fehlten ebenso wie Kreuzungspunkte und Entschädigungen für diejenigen, die vom Bau der Straße Juba-Terekeka-Rumbek betroffen sein werden.

Der Baufortschritt der Straße Juba-Terekeka-Rumbek

Der Abschnitt Terekeka-Rumbek, der die gesamte Region Bahr El Ghazal verbinden würde, wird derzeit von dem chinesischen Unternehmen gebaut, nachdem der 63 km lange Abschnitt der Straße Juba-Terekeka bereits asphaltiert wurde.

Makuei drückte sein Vertrauen in die Fähigkeit des Unternehmens aus, den letzten Abschnitt von Terekeka-Yirol-Rumbek fertigzustellen, der mit Ramshel verbunden ist, wo die Regierung beabsichtigt, die vorgeschlagene Hauptstadt zu errichten.

Die Räumung des Abschnitts Terekeka-Yirol-Rumbek habe bereits begonnen, sagte er, und der Abschnitt Juba-Terekeka sei fertiggestellt und werde von der Bevölkerung genutzt. Die Regierung erteilte SDHS im März 2019 den Auftrag, mit dem Bau wichtiger Nationalstraßen zu beginnen.

Als Teil seiner sozialen Verantwortung gegenüber der Gesellschaft errichtete das chinesische Unternehmen außerdem ein Gesundheitszentrum in Terekeka, eine weiterführende Schule im Landkreis Ladu, mindestens 29 Bohrlöcher und mehrere Zubringerstraßen.

Entlang der 63 km langen, fertiggestellten Strecke Juba-Terekeka sind Schulen, Gesundheitszentren und Unternehmen aus dem Boden geschossen. Die Straße soll die sechs anderen Staaten, die über das große ostafrikanische Land verteilt sind, mit dem Staat Central Equatoria verbinden, in dem sich die südsudanesische Hauptstadt Juba befindet.