HomeGrößte ProjekteNeueste Updates zum Solarkomplex Noor Ouarzazate, der weltweit größten konzentrierten Solarenergie ...

Neueste Updates zum Solarkomplex Noor Ouarzazate, dem weltweit größten konzentrierten Solarkraftwerk in Marokko

Der Solarkomplex Noor Ouarzazate ist ein 580-MW-Solarenergieprojekt, das 10 Kilometer nördlich der marokkanischen Stadt Ouarzazate liegt. Es ist die weltweit größte konzentrierte Solarstromanlage. Der Bau eines 160-MW-Kraftwerks für konzentrierte Solarenergie (CSP) mit der Bezeichnung Noor I war Phase eins des Solarkraftwerksprojekts Ouarzazate, während Phase zwei den Bau des 200-MW-Kraftwerks Noor II und des 150-MW-Kraftwerks Noor III umfasste. In Phase drei wurde eine 70-MW-Photovoltaik(PV)-Noor-IV-CSP-Anlage errichtet.

Lesen Sie auch: Partnerschaft für den Bau einer intelligenten Solaranlage auf dem Dach aus Papier in Ägypten

Suche nach Bauleitern
  • Gegend

  • Sektor

Der erste Bauabschnitt begann im August 2013, Noor I wurde im Februar 2016 eingeweiht. 2018 wurden auch Noor II und Noor III in Betrieb genommen. Während Noor I und Noor II mit Hilfe von Concentrated Solar Power (CSP)-Technologie und mobilen 12 Meter hohen Parabolspiegeln Energie erzeugen, sollte Noor III mit einem Solarturm eine technologische Variante der CSP-Technologie präsentieren. In der vierten Phase sollte Photovoltaik-Technologie zum Einsatz kommen.

ACWA Strom Ouarzazate, ein Konsortium bestehend aus ACWA Power, the Marokkanische Agentur für Solarenergie (Masen), Aries und TSK haben das Projekt nach der BOOT-Strategie (Build, Own, Operate, and Transfer) erstellt. Ein Konsortium unter der Leitung von NOMAC, eine Tochtergesellschaft von ACWA Power, und Masen verwaltet und wartet den Noor Ouarzazate Solar Complex.

Bedeutung des Solarkomplexes Noor Ouarzazate

Die Solaranlage Noor war das erste erneuerbare Energieprojekt des Landes. Vier weitere Solaranlagen sollten folgen und bis 2 mit insgesamt 2020 GW Leistung den Energiebedarf des Landes decken, der zu 95 % durch Importe gedeckt wird. Marokkos Solarpolitik sollte auch dazu beitragen, die globale Erwärmung zu minimieren. Als Gastgeber der Klimakonferenz der Vereinten Nationen (COP22) im November 2016 ging das Land voran.

Das CSP-Kraftwerk Noor I schuf rund 1,000 Beschäftigungsmöglichkeiten im Bauwesen und 60 dauerhafte Arbeitsplätze während der Betriebs- und Wartungsphase. Durch den Ausgleich von 240,000 Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr sollte Noor I zum Kampf gegen die globale Erwärmung beitragen. Zusammen sollten Noor II und Noor III dazu beitragen, jährlich 533,000 Tonnen CO2-Emissionen zu reduzieren. Nach seiner Fertigstellung sollte der gesamte Noor-Solarkomplex die globalen CO2-Emissionen um geschätzte 760,000 Tonnen pro Jahr reduzieren.

Der Solarkomplex Noor Ouarzazate sollte 650,000 Anwohner von Tagesanbruch bis drei Stunden nach Einbruch der Dunkelheit mit Solarstrom versorgen. Das war die Spitzenzeit des Landes für den Stromverbrauch. Die Stromkapazität sollte bis 580 2018 MW betragen, mit einer Speicherkapazität von 7 bis 8 Stunden, um 1 Million Haushalte Tag und Nacht mit Strom zu versorgen.

Technologie, die im Noor Ouarzazate Solar Complex angewendet wird

Für die ersten drei Pflanzen Sehnen war der Technologie-Lizenzgeber. Seners einzigartige zylindrische SENERtrough-Parabolrinnen wurden in Noor I verwendet, SENERtrough-2-Parabolrinnenkollektoren wurden in Noor II verwendet und Salzsammler wurden in Noor III verwendet. Noor IV, das Solarkraftwerk, nutzt PV. Die Salzschmelze-Speicherkapazität der Einheiten Noor II und Noor III beträgt jeweils sieben Stunden, während Noor I eine Kapazität von drei Stunden hat.

Andere Werke sollten ein Trockenkühlsystem verwenden, während Noor I ein Nasskühlsystem verwenden sollte.

Das Wasser für die Anlagen sollte vom Mansour Eddabhi-Staudamm geliefert werden, der etwa 12 Kilometer vom Projektstandort entfernt ist und in 300,000 m3 großen Wasserspeicherbecken gespeichert wird. Noor II erstreckt sich über 612 Hektar und verfügt über 400 Schleifen, von denen jede aus vier verbundenen Solarkollektormodulen (SCA) besteht, die durch 12 Solarkollektorelementmodule (SCE) verstärkt werden sollten. Noor III ist rund 598 Hektar groß.

Finanzierung des Solarkomplexes Noor Ouarzazate

Die erste Phase des Solarkraftwerks Ouarzazate wurde im Juni 2013 finanziell abgeschlossen, während die zweite Phase dies im Mai 2015 tat. Phase eins sollte 500 Millionen Euro kosten. Die Afrikanische Entwicklungsbank (AfDB) Group war die einzige Finanzierungsquelle.

In der zweiten Phase des Noor-Komplexes betrug die Gesamtinvestition 2 Milliarden US-Dollar, mit 80 % Darlehen und 20 % Eigenkapital.

Masen stellte die gesamte Kreditfazilität bereit, einschließlich der Finanzierung durch die AfDB, Agence Française de Développement, Fonds für saubere Technologien, Europäische Kommission, Europäische Investitionsbank, Kreditanstalt für Wiederaufbauund Weltbank.

Früher gemeldet

Januar 2015

Marokko schließt Angebot für Phase II und III des Solarkraftwerks Ouarzazate ab

Marokko erweitert seine Solarenergieprojekte, um eine zuverlässige Energiequelle zu erhalten, nachdem die Angebote für die zweite und dritte Phase des Ouarzazate Concentrated Solar Power (CSP) -Projekts abgeschlossen wurden.

Laut der marokkanischen Solarenergieagentur Masen gibt es drei Projektphasen, von denen die erste auf die Produktion von 160MW abzielt und sich im Bau befindet. Alle drei Phasen werden rund 500 MW produzieren.

Der Preis für die Phase I und II des Solarthermieprojekts Ouarzazate ging an den saudischen Entwickler ACWA power international und die spanische Sener Ingenieria Sistemas SA. Allein für die Phase 1 wurden 1.7 Mrd. USD für den Bau benötigt. Phase III wird von Konsortien durchgeführt, die sich aus Abengoa, Sener Group und International Power (GDF Suez) zusammensetzen.

Nach Fertigstellung wird die Solarstromanlage in Ouarzazate die größte der Welt sein, da nur zwei Anlagen existieren. Das Bauprojekt wird 18% der jährlichen Stromerzeugung Marokkos liefern und ist Teil des Plans des Landes, 2,000 mit Solarkapazität von 2020 zu installieren. Die Technologie umfasst die Verwendung von Spiegeln, die das Sonnenlicht zur Erzeugung von Dampf und zum Betreiben von Turbinen konzentrieren.

Das Projekt wird von der Weltbank, der Afrikanischen Entwicklungsbank, der Europäischen Investitionsbank und der Deutschen Entwicklungsbank finanziert.

Das Land importiert derzeit Strom aus Spanien, wobei die Nachfrage um 7% pro Jahr stark in die Subventionierung der Stromerzeugung investiert. China wird auch sein, Investieren Sie laut den Nachrichten des letzten Jahres 2 Mrd. US-Dollar in Solarkraftwerke in Marokko.

Nov 2015

Das weltweit größte konzentrierte Solarkraftwerk in Marokko soll gebaut werden

Der Bau des voraussichtlich größten Solarkraftwerks der Welt in Marokko ist im Gange. Entsprechend der WeltbankWenn das Solarkraftwerk in Marokko fertiggestellt ist, wird 1.1 2018 Millionen Marokkaner mit Strom versorgen.

Das Land, das für seine gewundenen Medinas und das malerische Atlasgebirge berühmt ist, wird nun für das größte Solarkraftwerk bekannt sein. Das Werk entsteht auf einem 30 Quadratkilometer großen Areal außerhalb der Stadt Ouarzazate am Rande der Sahara, berühmt als Drehort von Hollywood-Blockbustern wie „Lawrence von Arabien“ und „Gladiator“ sowie der TV-Serie „Game der Throne.“

Die erste Phase mit dem Titel Noor 1 wird laut offiziellen Angaben in den nächsten Wochen in Betrieb gehen.

„Das Land ist gut positioniert, um von diesem Solarprojekt in einer Zeit zu profitieren, in der andere regionale Mächte beginnen, ernsthafter über ihre eigenen Programme für erneuerbare Energien nachzudenken“, Inger Andersen, Regionale Vizepräsidentin der Weltbank für den Nahen Osten und Nordafrika , sagt er in einem Bericht.

Das Beste an der Solaranlage ist, dass sie auch nachts konstanten Strom erzeugt. Der Noor-Komplex wird eine Technologie namens Concentrating Solar Power (CSP) verwenden, deren Installation teurer ist als die der weit verbreiteten Photovoltaikmodule, die jedoch im Gegensatz zu diesen die Speicherung von Energie für Nächte und bewölkte Tage ermöglicht.

Es verwendet Spiegel, um das Sonnenlicht zu bündeln und eine Flüssigkeit zu erhitzen, die mit Wasser gemischt wird und eine Temperatur von fast 400 Grad Celsius erreicht. Dabei entsteht Dampf, der wiederum eine Turbine zur Stromerzeugung antreibt. Das Projekt, dessen Bau 2013 offiziell von Marokkos König Mohammed VI gestartet wurde, soll die CO700,000-Emissionen um XNUMX Tonnen pro Jahr reduzieren und sogar einen Energieüberschuss für den Export generieren.

Marokko hängt derzeit stark von Importen fossiler Brennstoffe ab, die derzeit über 97 % seiner Energie liefern, was das Land anfällig für seine schwankenden Preise macht. Der Mangel an zuverlässiger Energie war bei vielen Gelegenheiten Afrikas Rückschlag bei seinem Versuch, sich zu industrialisieren und Wirtschaftswachstum anzukurbeln.

In Subsahara-Afrika haben nur 24 % der Bevölkerung Zugang zu Elektrizität, was der schlechteste Wert weltweit ist. Südafrika ausgenommen, entspricht die gesamte installierte Erzeugungskapazität der Region der Argentiniens.

Entsprechend der Afrikanische Entwicklungsbank, die ländliche Konnektivität in Afrika fehlt noch. Auf Kenia entfallen beispielsweise 5 %, auf Mali 4 % und auf Äthiopien 2 %.

April 2017

Marokko startet den Bau der PV-Anlage 70 MW Noor Ouarzazate IV

Marokko startet den Bau der PV-Anlage 70 MW Noor Ouarzazate IV

Marokkos König Mohammed VI hat mit dem Bau der 70 MW PV-Anlage Noor Ouarzazate IV begonnen. Diese vierte Phase des Programms ist der PV-Teil des 580-MW-Solarkraftwerks Ouarzazate (OSPS), eines CSP-PV-Solarkraftwerkskomplexes in der Region Drâa-Tafilalet in Zentralmarokko.

Der Komplex umfasst die 160-MW-Kraftwerke Noor 1 CSP, die im Februar 2016 fertiggestellt wurden, sowie die derzeit in Entwicklung befindlichen Kraftwerke Noor 2 CSP und Noor 3 CSP mit einer Kapazität von 200 MW bzw. 150 MW. Nach Angaben der marokkanischen Regierung haben die CSP-Anlagen Noor 2 und Noor 3 eine Fertigstellungsquote von 76 % bzw. 74 % erreicht.

Das PV-Projekt Noor Ouarzazate IV ist ebenfalls Teil des 1-Programms Noor PV, das den Bau eines 30-MW-PV-Kraftwerks in Laayoune und eines 20-MW-PV-Kraftwerks in Boujdour umfasst.

Im November die Marokkanische Agentur für Solarenergie (Masen) unterzeichnete einen 20-jährigen Stromabnahmevertrag (PPA) mit Acwa Power für die Entwicklung der drei Projekte. Acwa Power aus Saudi-Arabien wurde nach einer internationalen Ausschreibung für die Entwicklung, den Bau und den Betrieb der drei Anlagen im Rahmen eines BOOT-Programms (Build, Operate, Own, and Transfer) nominiert. Ende November unterzeichnete Acwa Power das weltweit größte EPC-Unternehmen, Sterling and Wilson, mit dem Bau der Anlagen.

Masen hat grüne Anleihen in Höhe von 114.4 Millionen US-Dollar für die Projekte zugeteilt, die im Rahmen einer dreiteiligen Strategie zur unabhängigen Stromerzeugung (Independent Power Production, IPP) mit dem marokkanischen Energieversorger ONEE entwickelt werden. Die Anleihen wurden von den lokalen Finanzinstituten Al Barid Bank, Attijariwafa Bank, der Caisse Marocaine de Retraite und der Société Centrale de Réassurance.

Die deutsche staatliche Entwicklungsbank KfW hat 64.0 Millionen US-Dollar für das Noor Ouarzazate IV-Projekt bereitgestellt, dessen erforderliche Investition 74.6 Millionen US-Dollar beträgt.

Juli 2017

Marokko sichert sich ein Darlehen in Höhe von 25 Mio. USD für ein Hybrid-Solarprojekt

Marokko sichert sich ein Darlehen in Höhe von 25 Mio. USD für ein Hybrid-Solarprojekt

Das Clean Technology Fund des Climate Investment Fund (CIF CTF) hat Marokko ein Darlehen in Höhe von 25 Mio. USD für ein Projekt zur Erzeugung von Solarenergie durch eine innovative Hybridlösung aus Solarenergie (CSP) und Photovoltaik (PV) genehmigt.

Das Afrikanische Entwicklungsbank (AfDB) und die Weltbank unterstützen das Midelt Phase I Concentrated Solar Power Project mit einer zusätzlichen Zuweisung von 25 Mio. USD an CTF-Ressourcen.

Anthony Nyong, Direktor für Klimawandel und grünes Wachstum der AfDB, erklärte, dass die Welt im Jahr 2015 eine wichtige Verlagerung der CSP-Investitionen von den Industrieländern in die Entwicklungsländer erlebt habe, insbesondere in Marokko. Er sagte, dass Marokkos wegweisendes Noor CSP-Programm im Rahmen der CTF, für das sie als Durchführungsagentur fungieren, ein entscheidendes Element dieser Verschiebung gewesen sei.

Anthony Nyong sagte auch, dass das Projekt die Entwicklung der Solarenergie fördern, die Energiesicherheit verbessern und zur weiteren Diversifizierung des Energiemix des Landes beitragen würde.

Lesen Sie auch: Marokko beginnt mit dem Bau der 70-MW-PV-Anlage Noor Ouarzazate IV

Ausgewählte Sponsoren des Projekts werden voraussichtlich eine Zweckgesellschaft gründen, um die Anlagen zu bauen und zu betreiben und den erzeugten Strom im Rahmen von 25-jährigen Stromabnahmeverträgen (Power Purchase Agreements, PPAs) an MASEN zu verkaufen.

Der Solarplan wird zur industriellen Entwicklung und Wettbewerbsfähigkeit beitragen und könnte etwa 30,000 Arbeitsplätze schaffen. Das Projekt wird erheblich dazu beitragen, dass die marokkanische Regierung ihren national festgelegten Beitrag im Rahmen des Pariser Abkommens erreicht, einschließlich ihres Ziels, bis 52 20 % der installierten Kapazität aus erneuerbaren Energien (2030 % aus Solarenergie) zu erreichen.

Leandro Azevedo, CIF-Programmkoordinator und Senior Climate Finance Officer der AfDB, erklärte, dass CSP bislang die dominierende Technologie für erneuerbare Energien ist, die Strom zu Spitzenzeiten sicherstellt, und dass durch die Hinzufügung einer PV-Komponente die Zuverlässigkeit des Kraftwerks verbessert werden soll.

Er sagte weiter, dass die Kombination dieser beiden Technologien es Marokko ermöglichen würde, den Einsatz von erzeugtem Strom tagsüber zu optimieren, indem sichergestellt wird, dass die Nutzung der CSP-Komponente während der Nachtzeit durch den Einsatz von Wärmespeichern maximiert werden kann.

Juni 2018

Marokkos Solarthermiekraftwerk Noor Ouarzazate III ist eingeschaltet

Marokkos Solarthermiekraftwerk Noor Ouarzazate III ist eingeschaltet

Das Solarthermiekraftwerk Noor Ouarzazate III in Marokko wurde hochgefahren, um die erforderlichen technischen Funktionstests durchzuführen, bevor es für das letzte Quartal von 2018 ausgeliefert werden soll.

Das spanische Ingenieurbüro, SENER ist verantwortlich für das Konzept-, Basic- und Detail-Engineering der Anlage, die Lieferung der Ausrüstung für das thermische Speichersystem, den Bau des Solarfelds sowie die Inbetriebnahme der gesamten Anlage, die Durchführung der Inbetriebnahme des Solarreceivers und die Ausrichtung der Heliostaten auf die Receiver auf der Spitze des Turms in 250 m Höhe, um ihn auf 320 °C vorzuheizen.

SENER ist Teil des schlüsselfertigen Baukonsortiums für die Anlagen Noor Ouarzazate I und Noor Ouarzazate II, die beide die SENER-Parabolrinnentechnologie verwenden, und Noor Ouarzazate III mit weiteren fortschrittlichen Innovationen.

Der 600-MW-Hochleistungsreceiver wurde in Zusammenarbeit mit marokkanischen Unternehmen entwickelt und wird es der Anlage nach Inbetriebnahme ermöglichen, eine Bruttoproduktion von 150 MW und 7.5 Stunden Wärmespeicherung zu erreichen, und es wird erwartet, dass sie Strom für 1.1 Millionen Menschen liefern wird das Land

Lesen Sie auch: AfDB genehmigt Côte d'Ivoire mit US $ 28m für netzferne Projekte

Leistungsbedarf

Die thermische Anlage verfügt über eine 7,400-Heliostaten- (HE54) und eine Salzempfängertechnologie, die genug Sonnenenergie erzeugt, um den Bedarf von 120,000-Eigenheimen pro Jahr zu decken, und Marokko in die Lage versetzt, jährliche Emissionen von 130,000-Tonnen CO2 in die Atmosphäre zu vermeiden.

Marokko plant, bis 42 2020 % seiner Energie aus erneuerbaren Energien zu erzeugen, davon ein Drittel aus Sonnen-, Wind- und Wasserkraft. Im Rahmen einer kohlenstoffarmen Wirtschaft hat sich das nordafrikanische Land zum Ziel gesetzt, den Anteil erneuerbarer Energien bis 52 auf 2020 % des Gesamtenergieverbrauchs zu steigern.

Marokko entwickelt erneuerbare Energien, weil es über 90% seines Bedarfs an fossilen Brennstoffen importiert und 12% seines Bruttoinlandsprodukts für Energieimporte ausgibt.

September 2018

Endgültige Tests der weltgrößten Solaranlage in Marokko

Noor Energy 1 CSP-Projekt

Marokko wird nach der ersten Synchronisierung des 150 MW Concentrated Solar Power (CSP) die letzten Tests an Noor Ouarzazate III durchführen, dem größten Solarkraftwerk der Welt. Entsprechend SENER, dem spanischen Engineering-Unternehmen, das für die Konzept-, Basic- und Detail-Engineering der Anlage verantwortlich ist, befindet sich der Bau des Kraftwerks in der Endphase und die letzte Phase wird bis Ende des Jahres beginnen.

Die Solaranlage mit einer geschätzten Kapazität von 580 MW wurde in Zusammenarbeit mit marokkanischen Unternehmen entwickelt und wird nach Inbetriebnahme der Anlage eine Bruttoproduktion von 150 MW und 7.5 Stunden Wärmespeicherung und Strombereitstellung ermöglichen 1.1 Millionen Menschen im Land.

Lesen Sie auch: Marokkos solarthermisches Kraftwerk Noor Ouarzazate III eingeschaltet

Noor Ouarzazate III

Noor Ouarzazate III besteht aus einem Solarfeld mit 7,400 Heliostaten HE54 aus dem hochpräzisen Nachführsystem des Unternehmens, das als „Solar Tracker“ bekannt ist. Die Anlage ist mit einem Flüssigsalzspeicher ausgestattet, der es ermöglicht, ohne Sonneneinstrahlung 7.5 Stunden lang Strom zu produzieren und die Dispositionsfähigkeit des Kraftwerks zu gewährleisten. Zusammen mit all diesen Schlüsselkomponenten SENER hat das integrierte Steuersystem des Empfängers und des Solarfeldes vollständig entwickelt.

Die Anlage stellt einen entscheidenden Schritt im marokkanischen Solarenergieprogramm dar, das darauf abzielt, 42 und 2020 aus erneuerbarer Energie zu erzeugen.

Zweite von SENER entworfene und gebaute Einheit

Diese Anlage ist die zweite Einheit, die von SENER unter Verwendung eines eigenen zentralen Empfangsturms und einer Schmelzsalz-Wärmespeichertechnologie entwickelt und gebaut wurde, und eine der ersten weltweit, die diese Konfiguration im kommerziellen Maßstab anwendet.

Die hohe Leistung dieser Technologie – das geschmolzene Salz erreicht höhere Temperaturen als andere CSP-Technologien, was den thermodynamischen Wirkungsgrad maximiert – ermöglicht es, die Solarenergie ohne Sonneneinstrahlung zu verwalten und auf den Netzbedarf zu reagieren. Dies ist ein einzigartiges Merkmal von CSP, das die Rolle erneuerbarer Quellen in der globalen Stromversorgung radikal verändert.

Jan 2021

Marokko startet Aufruf für 400 MWp Noor PV II-Projekt

Noor PV-II-Projekt

Das Marokkanische Agentur für nachhaltige Energie (MASEN) hat den Aufruf zur Einreichung von Projekten für das 400-MWp-Projekt Noor PV II gestartet. Dies folgt auf einen Aufruf zur Interessenbekundung (EoIs), der letztes Jahr durchgeführt wurde.

Die Ausschreibung betrifft den Bau der ersten Phase des Komplexes Noor PV II. Das Projekt umfasst sechs Standorte: Sidi Bennour (48 MW), Kelaa sraghna (48 MW), Taroudant (36 MW), Bejaad (48 MW), El Hajeb (36 MW) und Ain Beni Mathar (184 MW). Die angegebene Kapazität ist in Gleichstrom (DC).

Die Ausschreibung für Projekte kann bis zum 31. Januar 2021 eingereicht werden, und die erfolgreichen Bieter werden im zweiten Quartal bekannt gegeben. Die Vertragsunterzeichnung soll im dritten oder vierten Quartal 2021 erfolgen.

Lesen Sie auch: 5 Mio. USD Zuschuss für die Initiative Desert to Power (D2P) genehmigt

Noor Solarprogramm

Das Ausschreibungsverfahren ist Teil des marokkanischen Noor Solarprogrammes, das im Jahr 2009 mit dem Ziel, die Zugabe von mindestens 2 GW von Solar-PV im ganzen Land eingeführt zurück. Dies unterstützt Marokkos Ziel, den Anteil erneuerbarer Energien am installierten Strommix bis 52 auf 2030% zu erhöhen.

Die Solaranlage Noor ist ein Vorzeigeprojekt, das im Rahmen der ehrgeizigen Energiepolitik des marokkanischen Königreichs gestartet wurde. Es befindet sich in der Gemeinde Ghessate in der südlichen Provinz Ouarzazate. Der Bau der ersten Phase des Projekts - Noor I - begann 2013 und wurde 2016 abgeschlossen. Am 4. Februar 2016 leitete König Mohammed VI. Die Inbetriebnahmezeremonie im ersten Werk und begann offiziell mit dem Bau der Phasen II und III des Projekts Solarkomplex.

Während Noor I und Noor II mithilfe der CSP-Technologie (Concentrated Solar Power) mithilfe von 12 Meter hohen mobilen Parabolspiegeln Strom erzeugen, wird Noor III mithilfe eines Solarturms eine technologische Variante der CSP-Technologie einführen. In der vierten Phase wird die Photovoltaik eingesetzt.

Gemeldet Februar 2021

Marokko verlängert Ausschreibung für das 400 MWp Noor PV II-Projekt

Das Marokkanische Agentur für nachhaltige Energie (MASEN) verlängert die Frist für die Ausschreibung zur Auswahl von Unternehmen für die Umsetzung des 400 MWp Noor PV II-Projekts, das auf sechs Standorte verteilt ist, um fast zwei Wochen, dh Sidi Bennour (48 MW), Kelaa sraghna (48 MW), Taroudant (36 MW) , Bejaad (48 MW), El Hajeb (36 MW) und Ain Beni Mathar (184 MW).

Die Frist wurde ursprünglich für den 31. Januar dieses Jahres festgelegt. Jetzt haben unabhängige Stromerzeuger (Independent Power Producers, IPPs), die an dem Projekt interessiert sind, bis zum 11. dieses Monats Zeit, ihre Angebote einzureichen.

Lesen Sie auch: Bau eines Zentrums für intelligente Stromnetze in Marokko

Masen erwartet, die in diesem Prozess ausgewählten PPI im zweiten Quartal 2021 bekannt zu geben. Letztere können bereits im dritten oder vierten Quartal desselben Jahres Konzessionsverträge unterzeichnen.

Noor Solarprogramm

Dieses Ausschreibungsverfahren ist Teil des marokkanischen Noor-Solarprogramms, das 2009 mit dem Ziel eingeführt wurde, landesweit mindestens 2 GW Solar-PV hinzuzufügen. Dies unterstützt Marokkos Ziel, den Anteil erneuerbarer Energien am installierten Strommix bis 52 auf 2030% zu erhöhen.

Die Solaranlage Noor ist ein Vorzeigeprojekt, das im Rahmen der ehrgeizigen Energiepolitik des marokkanischen Königreichs gestartet wurde. Es befindet sich in der Gemeinde Ghessate in der südlichen Provinz Ouarzazate. Der Bau der ersten Phase des Projekts - Noor I - begann 2013 und wurde 2016 abgeschlossen. Am 4. Februar 2016 leitete König Mohammed VI. Die Inbetriebnahmezeremonie im ersten Werk und begann offiziell mit dem Bau der Phasen II und III des Projekts Solarkomplex.

Während Noor I und Noor II mithilfe der CSP-Technologie (Concentrated Solar Power) mithilfe von 12 Meter hohen mobilen Parabolspiegeln Strom erzeugen, wird Noor III mithilfe eines Solarturms eine technologische Variante der CSP-Technologie einführen. In der vierten Phase wird die Photovoltaik eingesetzt.

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier