StartseiteGrößte ProjekteZeitleiste des Melbourne Metro Tunnel-Projekts

Zeitleiste des Melbourne Metro Tunnel-Projekts

Das Metro-Tunnel-Projekt in Melbourne, Australien, hat mit der Fertigstellung seiner ersten Anzac-Station einen bedeutenden Meilenstein gesetzt. Die Straßenbahnhaltestelle entlang der St. Kilda Road ist jetzt voll funktionsfähig und für Fahrgäste geöffnet.

Das Projekt hatte eine engagierte Belegschaft, die mehr als drei Wochen arbeitete. Das ausführende Team verlegte die Tramgleise beiderseits des Haupteingangs des unterirdischen Bahnhofs in der Nähe des Gedenkschreins neu.

Suche nach Bauleitern
  • Gegend

  • Sektor

Die Straßenbahngleise auf der St. Kilda Road wurden dreimal neu ausgerichtet. Auf diese Weise wird das Projekt es den Menschen ermöglichen, die Straße ununterbrochen weiter zu benutzen, während die Bauarbeiten unten fortgesetzt werden.

Erwartungen für das Metro-Tunnelprojekt in Melbourne

Die Anzac Station wird voraussichtlich eine direkte Zugverbindung zu berühmten Zielen in Melbourne bieten. Dazu gehören die königlichen botanischen Gärten sowie der Schrein.

Lesen Sie auch: Planungsauftrag für Chatswood Tower-Projekt in Australien vergeben

Darüber hinaus wird die Station dazu beitragen, die Straßenbahnen in der Swaston Street, die sich auf dem verkehrsreichsten Straßenbahnkorridor der Welt befindet, zu entlasten.

Infolgedessen wird der U-Bahn-Tunnel die Reisezeiten für bis zu 33,000 Menschen verkürzen, insbesondere für diejenigen, die im Bezirk St. Kilda arbeiten.

Bemerkungen zum Projekt 

Nina Taylor, ein Mitglied von Albert Park, kommentierte das Projekt ebenfalls und sagte, es sei sehr motivierend, Zeuge des Meilensteinfortschritts des verkehrsreichsten Straßenbahnkorridors der Welt zu werden.

Der Bahnhof nehme weiter Gestalt an, sagte Nina Taylor, mit der Installation elektrischer und mechanischer Systeme.

Darüber hinaus sind die infrastrukturellen Entwicklungsarbeiten mit Rolltreppen und Aufzügen neben Sicherheitssystemen in vollem Gange.

Darüber hinaus wird das Projekt von Videoüberwachung und Fahrgastinformationsanzeigen begleitet.

Der viktorianische Minister für öffentlichen Verkehr kommentierte das Projekt und gab bekannt, dass die Straßenbahnen bessere Annehmlichkeiten für die Fahrgäste bieten werden.

Als Ganzes, fuhr Ben Carroll fort, strebe das Projekt danach, ein erstklassiges öffentliches Verkehrssystem aufzubauen, das die Viktorianer verdienen.

Projektübersicht

Der U-Bahn-Tunnel, früher bekannt als Melbourne Metro 1 oder Melbourne Metro Rail Project, ist ein Metro-Infrastrukturprojekt, das derzeit in Melbourne, Australien, gebaut wird.

Es umfasst den Bau von zwei 9 Kilometer langen Eisenbahntunneln mit fünf neuen U-Bahnhöfen von der Station South Kensington nordwestlich von Melbourne City bis South Yarra im Südosten).

Der Tunnel wird die Linien Pakenham und Cranbourne mit der Sunbury-Linie verbinden und es ihnen ermöglichen, den Bahnhof Flinders Street und den City Loop zu umgehen und auch am zentralen Geschäftsviertel von Melbourne zu halten.

Der U-Bahn-Tunnel ermöglicht die betriebliche Trennung mehrerer bestehender Linien und erhöht die Kapazität des Schienennetzes auf U-Bahn-Frequenzen. Das Programm ist Teil des PTV-Netzentwicklungsplans.

Lesen Sie auch:Northwin Global City-Projekt in Bulacan, Philippinen.

Timeline

2015
Im Februar bildete die Landesregierung die Melbourne Metro Rail Authority, mit Mitteln in Höhe von 40 Millionen US-Dollar, um die Planung des Projekts zu überwachen, und 1.5 Milliarden US-Dollar, um den Land- und Grundstückserwerb und detaillierte Routenuntersuchungen zu beginnen, und weitere 3 Milliarden US-Dollar wurden bereitgestellt. Der größte Teil des Programms würde auf einer öffentlich-privaten Partnerschaft aufgebaut, wobei private Investoren einen Großteil der geschätzten 9 bis 11 Milliarden US-Dollar Kosten im Voraus finanzieren. Frühe Ermöglichungsarbeiten begannen spät 2016

2017
Später wurden Teile des zentralen Geschäftsviertels von Melbourne mit dem City Square und Teilen der Swanston Street geschlossen, um den Tunnelbau und die Bahnhöfe zu ermöglichen. Das Projekt war ursprünglich für 2026 geplant und wurde später auf Ende 2025 überarbeitet.

2019
Von April bis Juli waren mehrere Bahnlinien im Osten Melbournes wegen Tunneleinfahrten in der Nähe von Kensington und South Yarra wochenlang gesperrt. Im Juni begann die Montage der ersten Tunnelbohrmaschine in North Melbourne.

2020.
Im Februar wurde der erste Abschnitt des U-Bahn-Tunnels zwischen Arden und Kensington von der TBM Joan fertiggestellt, die 1.2 Kilometer lang war und 4,200 gebogene Betonsegmente installierte, um 700 Ringe an den Tunnelwänden zu bieten.

Zwei Monate später vollendete die TBM Meg den dazugehörigen Tunnel zwischen Arden und Kensington. Die dritte, TBM Millie, begann am 27. April mit dem Tunnelbau zum östlichen Tunneleingang von South Yarra. Sie wurde später als Teil des Prozesses unter die Erde abgesenkt und zusammen mit ihrer Kollegen TBM Alice montiert und wird 1.7 Kilometer bis zu ihrem Ziel tunneln.

Die TBM Alice wurde einen Monat später, am 25. Mai, freigegeben. Die TBM Joan begann am 25. Mai erneut mit dem Vortrieb, jetzt in Richtung Parkville, von Arden. Die Freigabe der TBM Meg in Richtung Parkville ergab, dass zum ersten Mal in diesem Projekt alle vier TBM gleichzeitig vortrieben.

Im Mai wurden um die Flinders Street Station große Verkehrsänderungen eingerichtet, um die Sicherheit zu erhöhen, da die großen Lastwagen des Projekts in die Schallschutzhütten einfuhren.

Dazu gehörten die Entfernung von Linkskurven zwischen der St. Kilda Road und der Flinders Street sowie die Schließung des Fußgängerübergangs von der St. Paul's Cathedral zum Federation Square. Der Übergang wird voraussichtlich im Januar 2022 wiedereröffnet.

2021
Am 24. Mai wurde bekannt gegeben, dass alle vier TBM den Graben der 9 km langen Zwillingstunnel abgeschlossen hatten. Die Arbeiten wurden auf allen vier TBM auf durchschnittlich 90 m pro Woche geschätzt.

Der nächste Bauabschnitt des Metrotunnels umfasst den Vortrieb von 26 Querschlägen. Die Querschläge sind kurze Tunnel, die sich bei einem Zwischenfall mit den Haupttunneln für Passagiere verbinden.

November 2021
Die Arbeiten an den führenden 60 Tonnen schweren Beton- und Ziegelbogensegmenten waren fast abgeschlossen, um den hoch aufragenden Eingang für die Arden Station, einen Abschnitt des U-Bahn-Tunnels, zu bieten.

Die Arbeiten begannen im Juni mit der Installation von sieben Stützsäulen, gefolgt vom Bau eines temporären Stahlrahmens, um die Bögen beim Absenken zu stützen. Das erste an den Bögen, das die reiche Industriegeschichte von North Melbourne zeigen soll, wurde Mitte Oktober mit einem 350-Tonnen-Kran befestigt.

Die Arbeiten sollen bis Ende dieses Jahres abgeschlossen sein. Die 15 Bögen bestehen aus Betonfertigteilen, die mit über 100,000 Ziegeln ausgekleidet sind, jeder einzelne von Hand verlegt. Sie bestehen aus 45 einzelnen Segmenten, die jeweils rund 60 Tonnen wiegen.

Die Bögen wurden aus viktorianischen Ziegeln in einer Fertigteilfabrik in Südaustralien gebaut, die das einzige australische Unternehmen dieser Art ist, das in der Lage ist, solch logistisch anspruchsvolle Arbeiten durchzuführen.

Sie werden mit einem Tieflader zur Baustelle transportiert. Danach werden sich die Bögen rund 15 Meter über die Passagiere erheben, wenn sie den Bahnhof von der Laurens Street betreten. Auch unter der Erde schreiten die Bauarbeiten gut voran, wobei die letzten Betonierarbeiten für die Bahnsteigoberflächen des Bahnhofs fast abgeschlossen sind.

In den Tunneln von Arden zu den Standorten der State Library Station gießen Arbeiter den Beton, um die Bodenplatte des Tunnels herzustellen. Sie installieren auch Ausrüstung wie Kabelhalterungen und -wannen, die ebenfalls Teil der Ausrüstung von Eisenbahntunneln sind. Das Gebäude für die Dienste der Station wird intern in Wänden wie Sanitär-, mechanischen und elektrischen Arbeiten installiert.

Darüber hinaus erfolgten Arbeiten an Kehlbalken mit den Betonkonstruktionen, die die Tunnelkante mit dem Bahnhofskasten am östlichen Ende des Bahnhofs verbinden.

Wenn Sie an einem Projekt arbeiten und möchten, dass es in unserem Blog vorgestellt wird. Das machen wir gerne. Bitte senden Sie uns Bilder und einen aussagekräftigen Artikel zu [E-Mail geschützt]

Kenneth Mwenda
Kenneth Mwenda
Kenneth Mwenda ist Wirtschafts- und Sportjournalist. Er kam im Februar 2019 zu ConstructionReview, wo er zum Verfassen von Baunachrichten und -projekten beiträgt. Kenneth schloss sein Studium mit einem Bachelor of Commerce (Finanzen) an der Cooperative University of Kenya ab. Er hat über drei Jahre Erfahrung im Schreiben von Inhalten.

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier