1-Milliarde-Dollar-Vorschlag für eine chinesische Tazara-Renovierung vorgelegt

Home » Neuheiten » 1-Milliarde-Dollar-Vorschlag für eine chinesische Tazara-Renovierung vorgelegt

Tazara Der Renovierungsprozess hat kürzlich einen großen Schritt gemacht, da Sambia ein chinesischer Tazara-Renovierungsvorschlag im Wert von 1 Milliarde US-Dollar vorgelegt wurde. Die Eisenbahnlinie wurde erstmals in den 1970er Jahren mit chinesischer Finanzierung gebaut und soll im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft (ÖPP) ausgebaut werden.

Das Eisenbahnprojekt, das den Kupfergürtel in Sambia mit der Stadt Daressalam verbindet, dürfte mit der von den USA und der EU geförderten Verbindung zwischen den ressourcenreichen Gebieten und dem Hafen von Angola konkurrieren. Die chinesische Kontrolle über diese wichtige Eisenbahnlinie wird ihnen den Zugang zu Mineralien ermöglichen, die auch für ihre schnell wachsende Wirtschaft wichtig sein werden.

Chinesischer Tazara-Umbau im Wert von 1 Milliarde US-Dollar Funding

Ursprünglich wurde die Tazara-Eisenbahn von der chinesischen Regierung unter Mao Zedong als ausländische Projekthilfe finanziert.

Im aktuellen Kampf der Weltmächte um die Kontrolle wichtiger Handelsrouten hat China Pläne aufgestellt, insgesamt 1 Milliarde US-Dollar für die Sanierung der wichtigsten Eisenbahnstrecke (Tazara) auszugeben, die den Kupfergürtel Sambias mit dem Hafen von Daressalam verbindet sein Belt-and-Road-Initiative-Programm.

Am 7. Februar 2023 überreichte der chinesische Botschafter in Sambia, Du Xiaohui, dem Minister den 1 Milliarde US-Dollar teuren chinesischen Tazara-Renovierungsvorschlag zur Sanierung der Tazara-Eisenbahn verantwortlich für den Transport in Sambia, Frank Tayali, erklärte, dass die Investition in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar in den kommenden Jahren über eine öffentlich-private Partnerschaft umgesetzt werde.

Im September 2022 hatte die Tansania-Sambia Railway Authority außerdem Pläne zur Wiedereröffnung des Personenzugverkehrs zwischen Daressalam und New Kapiri Mposhi in Sambia festgelegt.

Ebenso wurde die Strecke gesperrt, um die Instandhaltung der Chambeshi-Eisenbahnbrücke am Chambeshi-Fluss im Nordosten Sambias zu ermöglichen.

Herausforderungen bei der Tazara-Renovierung

Bedauerlicherweise erklärte der Leiter der Öffentlichkeitsarbeit von Tazara, Conrad Simuchile, dass es bei der Wiedereröffnung der Chambeshi-Eisenbahnbrücke zu Verzögerungen aufgrund der unvorhergesehenen Herausforderungen kommen würde, mit denen der technische Auftragnehmer des Projekts bei der Fertigstellung der Arbeiten konfrontiert war.

Zuvor hatten die tansanische Präsidentin Samia Suluhu und ihr sambischer Amtskollege Hakainde Huchilema eine Einigung über die Sanierung der 1,860 Kilometer langen Tazara-Eisenbahn erzielt.

Dieser Plan wurde auf einer gemeinsamen Konferenz bekannt gegeben, die im Rahmen eines eintägigen Besuchs des sambischen Präsidenten in Tansania auf Einladung seines Gastgebers im State House in Daressalam stattfand.

„Die Normalspurbahn (SGR) ist der Weg nach vorne in der heutigen Welt. Wir haben daher eine Vereinbarung getroffen, gemeinsam Mittel im Rahmen der öffentlich-privaten Partnerschaft zu mobilisieren und auch unsere Partner einzubeziehen, um uns beim Bau der Tazara zu unterstützen“, sagte Samia Suluhu in der gemeinsamen Pressekonferenz.

Das Duo zeigte sich besorgt über Tazara, indem es feststellte, dass das Projekt leistungsschwach sei und nicht sein volles Potenzial entfalte.

Lies auch: Kenia-Uganda SGR-Bauprojekt wird wieder aufgenommen

Tansania plant ein 5.6 Milliarden US-Dollar teures Mtwara-Mbamba Bay-Eisenbahnprojekt

696.41 Millionen US-Dollar wurden von der Afrikanischen Entwicklungsbank (AfDB) für die Entwicklung von Phase 2 des SGR Tansania-Burundi-DRC genehmigt